15.11.2012 08:16
Bewerten
 (0)

Euro weiter über 1,27 Dollar

BIP-Daten positiv
Der Euro hat am Donnerstag kaum auf positive Überraschungen beim Wachstum Deutschlands und Frankreichs reagiert.
Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2735 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Ein Dollar war zuletzt 0,7850 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,2726 (Dienstag: 1,2695) Dollar festgesetzt.

    Jüngste Wachstumszahlen aus den beiden größten Volkswirtschaften des Euroraums fielen besser aus als erwartet: Während die zweitgrößte Euro-Wirtschaft Frankreich zur Überraschung von Experten im dritten Quartal leicht zulegen konnte, hielt sich die deutsche Konjunktur wacker. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts wuchs die größte Euro-Wirtschaft von Juli bis September zwar nur noch um 0,2 Prozent und damit schwächer als im bisherigen Jahresverlauf. Das Ergebnis lag jedoch leicht über den Markterwartungen.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock/SusanneB, Alessio Ponti / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1180-0,0065
-0,57
Japanischer Yen136,1050-0,1600
-0,12
Britische Pfund0,7265-0,0033
-0,46
Schweizer Franken1,0767-0,0089
-0,82
Russischer Rubel73,0771-1,2795
-1,72
Bitcoin207,3600-2,0200
-0,96

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen mit leichten Verlusten ins Wochenende -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Fresenius, BMW, Wirecard im Fokus

Nikkei und Shanghai Composite weiter erholt - China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. 5 Dinge, die bei einem Börsengang der Postbank zählen. Interims-Regierung in Athen ernannt - Syriza verliert bei griechischen Wählern an Zustimmung. Bayer will Covestro 2015 an die Börse bringen. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?