15.11.2012 08:16
Bewerten
 (0)

Euro weiter über 1,27 Dollar

BIP-Daten positiv

Der Euro hat am Donnerstag kaum auf positive Überraschungen beim Wachstum Deutschlands und Frankreichs reagiert.

Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2735 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Ein Dollar war zuletzt 0,7850 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,2726 (Dienstag: 1,2695) Dollar festgesetzt.

    Jüngste Wachstumszahlen aus den beiden größten Volkswirtschaften des Euroraums fielen besser aus als erwartet: Während die zweitgrößte Euro-Wirtschaft Frankreich zur Überraschung von Experten im dritten Quartal leicht zulegen konnte, hielt sich die deutsche Konjunktur wacker. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts wuchs die größte Euro-Wirtschaft von Juli bis September zwar nur noch um 0,2 Prozent und damit schwächer als im bisherigen Jahresverlauf. Das Ergebnis lag jedoch leicht über den Markterwartungen.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock/SusanneB, Alessio Ponti / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,07410,0021
0,20
Japanischer Yen122,47750,2525
0,21
Britische Pfund0,85200,0067
0,79
Schweizer Franken1,08460,0022
0,20
Russischer Rubel68,4162-0,0190
-0,03
Bitcoin717,20004,5300
0,64
Chinesischer Yuan7,39080,0185
0,25

Heute im Fokus

DAX mit Jahreshoch -- Dow startet stabil -- Trump: Softbank investiert 50 Mrd. Dollar in USA -- EU-Strafe von knapp 500 Millionen Euro gegen drei Großbanken -- Tesla, Apple, VW, Steinhoff im Fokus

Italiens Senat macht mit Zustimmung zum Haushalt Weg für Renzis Rücktritt frei. Linde und Praxair starten neuen Anlauf für Zusammenschluss. T-Mobile US-Aktie: Warum Softbank-Gerüchte die Aktie der Telekom-Tochter treiben. Bayer wohl in fortgeschrittenen Verkaufsgesprächen zu Dermatologie-Geschäft.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?