14.02.2013 08:26
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro gefallen - Wirtschaft schrumpft in Deutschland und Frankreich

BIP-Entwicklung belastet
Der Eurokurs ist am Donnerstag nach schwachen Konjunkturdaten aus Deutschland und Frankreich deutlich gefallen.
Die europäische Gemeinschaftswährung wurde im frühen Handel in Frankfurt mit 1,3391 US-Dollar gehandelt. Im asiatischen Handel hatte der Euro noch 1,3456 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,3480 (Dienstag: 1,3438) Dollar festgesetzt.

   Die enttäuschend ausgefallenen Zahlen zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) aus Deutschland und Frankreich hätten den Euro belastet, sagten Händler. In den beiden größten Volkswirtschaften der Eurozone war die Wirtschaftsleistung im vierten Quartal stärker als erwartet geschrumpft. In Deutschland sank das BIP um 0,6 Prozent zum Vorquartal. Experten hatten einen Rückgang um 0,5 Prozent erwartet. In Frankreich schrumpfte die Wirtschaftsleistung um 0,3 Prozent (Prognose -0,2%). Um 11 Uhr werden die Zahlen für die gesamte Eurozone veröffentlicht.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: carballo / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,29160,0073
0,5645
Japanischer Yen140,46901,1640
0,8356
Britische Pfund0,7887-0,0010
-0,1266
Schweizer Franken1,2069-0,0035
-0,2883
Hong Kong-Dollar10,01080,0565
0,5678
Bitcoin320,8200-233,7100
-42,1456
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Gewinn -- US-Börsen im Plus -- Apple startet Verkauf der neuen iPhones - Ukraine bittet USA um Waffen -- Zalando will aus eigener Kraft wachsen -- Apple im Fokus

Euro legt zu. MIFA - Umsatz rückläufig. Handelsstart für Alibaba-Aktie erwartet. Daimler präzisiert Prognose. Solon beantragt erneut Insolvenz. Telekom baut Innovationsabteilung um - Hunderte Stellen fallen weg. Frankreich droht erneute Rating-Abstufung durch Moody's. Osram-Beschäftigte wehren sich gegen Stellenabbau.
Welche US-Aktien könnten zum Jahresende hin steigen?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Milliarden IPO: Kaufen Sie sich Alibaba-Aktien oder andere Produkte auf Alibaba?

Anzeige