20.12.2012 08:24
Bewerten
 (0)

Euro im Minus - Yen trotz lockerer Geldpolitik fester

BoJ lockert Geldpolitik
Der Euro hat am Donnerstag nachgegeben, sich aber über der Marke von 1,32 Dollar halten können.
Der japanische Yen legte unterdessen zu, obwohl die Notenbank Japans ihre Geldpolitik abermals lockerte. Am Morgen kostete ein Euro 1,3215 Dollar und damit etwas weniger als am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,3302 (Dienstag: 1,3178) Dollar festgesetzt.

    In einem vielbeachteten, wenngleich erwarteten Schritt lockerte die Bank of Japan ihre bereits sehr expansive Geldpolitik zum vierten Mal in diesem Jahr. Zugleich kündigte sie an, im Januar ihr derzeitiges Inflationsziel zu prüfen. Japans designierter Regierungschef Shinzo Abe drängt darauf, das Ziel von aktuell ein auf zwei Prozent zu verdoppeln, um durch eine noch größere Geldschwemme die Konjunktur anschieben zu können. Dass das Inflationsziel nicht bereits jetzt angehoben wurde, stieß offenbar einigen Marktteilnehmern bitter auf. Der Yen legte in der Folge zu, die japanischen Aktienmärkte reagierten mit Verlusten.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock/SusanneB

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,12950,0005
0,04
Japanischer Yen129,7260-0,2490
-0,19
Britische Pfund0,78090,0006
0,07
Schweizer Franken1,0989-0,0004
-0,03
Russischer Rubel89,75152,6272
3,02
Bitcoin334,11001,2900
0,39
Chinesischer Yuan7,42210,0977
1,33

Heute im Fokus

DAX schließt schwach -- Wall Street nach volatilem Handel leicht rot -- Deutsche Bank betont Zahlungsfähigkeit -- Lufthansa: Zika-Virus und unsichere Weltwirtschaft belasten -- TUI, Henkel im Fokus

Deutsche Bank erwägt wohl miliardenschweren Anleihenrückkauf - Aktie steigt. Daimler ruft 840.000 Wagen wegen Airbags in den USA zurück. Weidmann: EZB wird wegen Öl wohl Inflationsprognose senken. Sparkurs hilft Coca-Cola-Gewinn auf die Sprünge. Aktieninstituts-Chefin: Einbruch beim DAX kein Grund zur Panik. Energie-Agentur erwartet 2016 keine Stabilisierung der Ölmärkte. Fast 200 Millionen Dollar schweres Aktien-Geschenk für Google-Chef. Brain beim Börsendebüt unter Druck.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?