08.09.2013 13:00
Bewerten
 (8)

Türkische Lira: Kurzfristige Stärke möglich

Devise im Fokus
Dass die USA ihre expansive Geldpolitik beenden könnten, belastet die Türkische Lira.
€uro am Sonntag

von Astrid Zehbe, Euro am Sonntag

Seit einer entsprechenden Ankündigung der US-Notenbank im Juni hat die Lira um zehn Prozent abgewertet. Sechs Prozent waren es allein im August, als eine Ausweitung des Syrien-Konflikts die Anleger beunruhigte. Doch auch aus fundamentaler Sicht schwächelt die Türkei. Für 2013 erwarten Volkswirte lediglich ein BIP-Wachstum von 3,55 Prozent. Vor zwei Jahren war es noch doppelt so viel.

Die Konjunkturprognosen sind jedoch positiv, zudem will die Notenbank gegen die Lira-Schwäche vorgehen. Kurzfristig dürfte die Währung aufwerten. Anleger können mit einem Mini-Short-Zertifikat auf einen schwächeren Euro (ISIN: NL0000729416) davon profitieren.

Bildquellen: SVLuma / Shutterstock.com, Nejdet Duzen / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11470,0025
0,22
Japanischer Yen132,6800-0,8800
-0,66
Britische Pfund0,73480,0057
0,78
Schweizer Franken1,08390,0014
0,13
Russischer Rubel76,30721,5622
2,09
Bitcoin207,98000,4500
0,22

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen tiefrot ins Wochenende -- Zwiespältiger US-Arbeitsmarktbericht - Reicht das der Fed? -- Lufthansa-Chef sieht Aktionäre bei Streiks hinter sich -- BASF, Gazprom, RIB im Fokus

BMW-Finanzvorstand hält jahrelange Schwäche in China für möglich. Ölpreise nach US-Arbeitsmarktbericht auf Zickzackkurs. Tsipras schließt Koalition mit Sozialdemokraten nicht mehr aus. Vonovia ersetzt LANXESS im DAX. G20-Staaten bereiten sich auf Zinswende vor. Deutsche Industrie spürt Schwäche von China & Co.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die reichsten Deutschen

Deutsche Bank unter den Top 20

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?