30.11.2012 12:05
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro bei 1,30 Dollar - Bundestag stimmt Athen-Hilfen zu

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Freitag in einem insgesamt ruhigen Umfeld bei der Marke von 1,30 US-Dollar gehalten. Die Zustimmung des Bundestags zu weiteren Hilfsgeldern für Griechenland bewegte die Gemeinschaftswährung nicht nennenswert. Die breite Mehrheit im Parlament war erwartet worden. Gegen Mittag kostete der Euro 1,3005 US-Dollar und damit so viel wie am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,2994 (Mittwoch: 1,2891) Dollar festgesetzt.

 

    Der Bundestag hat die neuen Milliardenhilfen für Griechenland mit breiter Mehrheit verabschiedet. Für die Ausweitung des Rettungspakets votierten am Freitag in namentlicher Abstimmung 473 Abgeordnete. 100 stimmten mit Nein, 11 enthielten sich. Neben Union und FDP stimmten auch SPD und Grüne mehrheitlich für die Hilfen. Nur die Linke lehnt den Antrag ab.

 

    Fundamentale Impulse blieben im Vormittagshandel weitgehend aus. Bankvolkswirte verwiesen dennoch auf Inflationszahlen der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Demnach ist die Euroraum-Inflation im November mit 2,2 Prozent auf den tiefsten Stand seit fast zwei Jahren gefallen. Die Arbeitslosigkeit im Währungsraum stieg unterdessen auf einen neuen Rekordwert. Vor allem die Lage in Spanien und Griechenland ist schlecht./bgf/jsl

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1108-0,0019
-0,17
Japanischer Yen113,9960-0,5290
-0,46
Britische Pfund0,8267-0,0013
-0,15
Schweizer Franken1,0890-0,0009
-0,08
Russischer Rubel71,03230,1695
0,24
Bitcoin577,17003,0900
0,54
Chinesischer Yuan7,3814-0,0027
-0,04

Heute im Fokus

DAX stabil erwartet -- Asiens Börsen uneinig -- IWF korrigiert erneut Wachstumsprognose für Deutschland -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- Deutsche Bank im Fokus

Euro fällt wieder unter 1,11 Dollar. Beschäftigung in Deutschland erreicht neuen Höchststand. Ölpreise fallen leicht zurück. Corporate-Bond-Markt zeigt sich von Brexit unbeeindruckt. Britische Innenministerin May kandidiert für Cameron-Nachfolge. Wirecard steigt mit Zukauf in US-Markt ein.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
So hoch sind die Bundesländer verschuldet
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?