17.12.2012 20:57
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro bleibt im US-Handel deutlich über 1,31 US-Dollar

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Montag die starken Kursgewinne vom vergangenen Freitag nahezu behauptet. Im US-Handel stand die europäischen Gemeinschaftswährung zuletzt bei 1,3156 US-Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3160 (Freitag: 1,3081) Dollar festgesetzt.

 

    Devisenexperten zufolge fehlten mangels wichtiger Konjunkturdaten die Impulse. Überraschend eingetrübte Stimmungsdaten für die Industrie im Bundesstaat New York, der sogenannte Empire-State-Index, ließen den Euro ebenso kalt wie die Aktienmärkte. Mit Blick auf die drohende US-Fiskalklippe - eine Mischung aus milliardenschweren automatischen Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen - sahen Beobachter Hinweise, dass sich die Republikaner auf die US-Regierung zu bewegten.

 

    Von einem technischen Analysten hieß es, der Euro könnte es gegenüber dem Dollar auf den höchsten Stand seit zehn Monaten schaffen, nachdem er wichtige charttechnische Widerstandsmarken nach oben durchbrochen habe. In den kommenden sechs Monaten sei sogar ein Anstieg bis auf 1,40 Dollar möglich. So stark war der Euro seit November vergangenen Jahres nicht mehr./gl/jha/

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1097-0,0031
-0,27
Japanischer Yen114,1485-0,3765
-0,33
Britische Pfund0,82800,0001
0,01
Schweizer Franken1,0827-0,0072
-0,66
Russischer Rubel71,30680,4440
0,63
Bitcoin601,810027,7300
4,83
Chinesischer Yuan7,3738-0,0103
-0,14

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Dow fester -- IWF korrigiert erneut Wachstumsprognose für Deutschland -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- LEONI, Deutsche Bank im Fokus

Der Brexit wird die Briten wohl Milliarden kosten. JPMorgan: Schottland ist bis 2019 unabhängig und hat eine eigene Währung. ProSiebenSat.1 bekräftigt Wachstumsziele trotz Brexit-Risiken. BMW arbeitet mit Partnern am selbstfahrenden Auto. Beschäftigung in Deutschland erreicht neuen Höchststand.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?