12.02.2013 21:08
Bewerten
 (0)

Euro bleibt im US-Handel über 1,34 Dollar

Devisen: Euro bleibt im US-Handel über 1,34 Dollar | Nachricht | finanzen.net
Devisen

Der Euro hat sich am Dienstag im US-Handel klar über der Marke von 1,34 Dollar behauptet. Nach einer Berg- und Talfahrt kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,3444 US-Dollar.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs davor auf 1,3438 (Montag: 1,3391) Dollar festgesetzt und der Dollarkurs kostete damit 0,7442 (0,7468) Euro.

 

    Die Finanzminister und Notenbankchefs der G7 hatten sich in die Debatte um einen vermeintlichen Währungskrieg eingeschaltet. In einer allgemein gehaltenen Stellungnahme bekräftigten sie bekannte Positionen zu den Wechselkursen. An den Finanzmärkten wurde dies zunächst als Duldung der gegenwärtigen Geldpolitik insbesondere Japans interpretiert. Später machten indes Äußerungen eines hochrangigen G7-Vertreters die Runde, wonach die Erklärung falsch interpretiert worden sei. Vielmehr bereiteten die starken Kursbewegungen des Yen Sorge. "Nach der vagen Erklärung der G7 zeigt diese Relativierung, dass durch die G7 ein Riss zu gehen scheint", sagte Devisenexperte Sebastian Sachs vom Bankhaus Metzler.

 

    Japan steht derzeit massiv in der Kritik, weil das Land mit einer sehr lockeren Geld- und Haushaltspolitik gegen Deflation und Wachstumsflaute kämpft. Eine Folge ist, dass der Yen seit mehreren Monaten stark abwertet. Andere Währungen, insbesondere der Euro, haben indes deutlich an Wert gewonnen, was die konjunkturelle Erholung im Währungsraum gefährden könnte. Ein weiterer Experte interpretierte Aussagen aus dem US-Finanzministerium, wonach die USA Japans Maßnahmen zur Stärkung des eigenen Wirtschaftswachstums begrüßen, als Unterstützung für die japanische Haltung. So lange der Rückhalt der USA sicher sei, habe Japan trotz der Widerstände anderer Länder gegen seine Geld- und Haushaltspolitik nichts zu befürchten. (dpa-AFX)

Bildquellen: Carlos andre Santos / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0694-0,0017
-0,16
Japanischer Yen120,96300,2330
0,19
Britische Pfund0,86680,0029
0,34
Schweizer Franken1,0728-0,0002
-0,02
Russischer Rubel63,61970,1465
0,23
Bitcoin838,3100-10,7500
-1,27
Chinesischer Yuan7,3365-0,0058
-0,08

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wall Street mit Verlusten -- Brexit: May kündigt Trennung von der EU an -- Zalando schreibt erstmals Milliardenumsatz im Quartal -- Lufthansa, Beiersdorf im Fokus

General Motors: Milliarden-Investition in USA. Wall Street sieht für Apples Zukunft schwarz. Gewinnverdopplung bei Morgan Stanley. ZEW-Konjunkturerwartungen steigen. Renault erzielt Rekordabsatz 2016 und übertrifft Erzrivale Peugeot. Hyundai Motor kündigt Milliardeninvestition in USA an.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Deutsche Lufthansa AG 823212
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
E.ON SE ENAG99
Zalando ZAL111
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
BMW AG 519000
Siemens AG 723610