27.02.2013 17:10
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro bleibt nach Italien-Schock auf Erholungskurs

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Mittwoch weiter vom Kursrutsch zum Wochenbeginn erholt. Den ersten Schrecken nach der misslungenen Italien-Wahl habe der Markt verdaut, sagte ein Händler. Am Nachmittag kletterte die Gemeinschaftswährung auf ein Tageshoch bei 1,3130 US-Dollar. Dennoch liegt der Kurs weiterhin in der Nähe eines Jahrestiefs. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3097 (Dienstag: 1,3077) Dollar festgesetzt.

    Das von politischem Stillstand bedrohte Italien blieb zur Wochenmitte weiter im Fokus der Anleger. Kurz nach dem Wahl-Patt konnte das hochverschuldete Euroland zwar wie geplant 6,5 Milliarden Euro am Anleihemarkt einsammeln, musste aber höhere Zinsen akzeptieren. Zuvor hatte sich die Ratingagentur Moody's kritisch zur politischen Lage geäußert und vor verschleppten Strukturreformen gewarnt.

    Am Nachmittag hoben Konjunkturdaten aus den USA die Risikofreude der Investoren und lieferten damit Unterstützung für den Euro. Zwar sanken die Aufträge für langlebige Güter im Januar etwas stärker als erwartet. Dafür nahmen die Hausverkäufe zum Jahresauftakt aber überraschend kräftig zu, wie neue Zahlen der Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) zeigen.

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,86405 (0,85330) britische Pfund (EUR/GBP), 120,06 (120,20) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2177 (1,2167) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.605,90 (Vortag: 1.590,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 38.840,00 (38.570,00) Euro./hbr/jkr/she

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0608-0,0004
-0,03
Japanischer Yen121,37900,3040
0,25
Britische Pfund0,8429-0,0013
-0,15
Schweizer Franken1,0782-0,0005
-0,05
Russischer Rubel67,1168-0,0963
-0,14
Bitcoin729,0300-0,9000
-0,12
Chinesischer Yuan7,31950,0147
0,20

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.100-Punkte-Marke -- Dow schließt fester -- EZB verlängert milliardenschwere Anleihenkäufe -- Chinesische Investoren an Einstieg bei Deutscher Bank interessiert -- AIXTRON im Fokus

Harsche Kritik von Ökonomen zum verlängerten EZB-Anleihenkaufprogramm. Darum will Snapchat doch schneller an die Börse als gedacht. thyssenkrupp wurde Ziel von massivem Hacker-Angriff. KKR will bei Konsumforscher GfK einsteigen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?