12.04.2013 21:30
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro bleibt unter 1,31 US-Dollar

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) ist am Freitag in New York auf seinem Niveau im europäischen Nachmittagshandel und damit unter 1,31 US-Dollar geblieben. Nach zunächst missverstandenen Aussagen aus Zypern über Finanzhilfen, die am Vormittag belastet hatten, und enttäuschenden US-Konjunkturdaten fehlten weitere Impulse. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,3083 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3052 (Donnerstag: 1,3119) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,7662 (0,7623) Euro gekostet./gl/he

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,26460,0003
0,0237
Japanischer Yen135,53050,0055
0,0041
Britische Pfund0,7881-0,0001
-0,0114
Schweizer Franken1,20630,0001
0,0083
Hong Kong-Dollar9,80940,0026
0,0266
Bitcoin303,2600-0,4700
-0,1547
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt freundlich -- Dow dreht ins Minus -- Banken-Stresstest: Elf Institute durchgefallen? -- Boeing mit starken Zahlen -- Daimler verkauft Tesla-Anteil -- Yahoo, IBM, Siemens im Fokus

EZB - Banken erhalten Prüfergebnisse ab Donnerstag. Presseverlage erteilen Google überraschend Recht zur Gratisnutzung. Dreamliner-Kosten vermiesen Boeing-Aktionären die Stimmung. Aareal-Bank könnte Jahresprognose erneut anheben. FMC kauft US-Spezialisten für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. In der EU bahnt sich neuer Haushaltsstreit an. Gabriel wehrt sich in USA gegen Ruf nach Konjunkturpaket.
Die zehn teuersten Aktien der Welt

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wo tankt man am teuersten?

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige