12.04.2013 21:30
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro bleibt unter 1,31 US-Dollar

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) ist am Freitag in New York auf seinem Niveau im europäischen Nachmittagshandel und damit unter 1,31 US-Dollar geblieben. Nach zunächst missverstandenen Aussagen aus Zypern über Finanzhilfen, die am Vormittag belastet hatten, und enttäuschenden US-Konjunkturdaten fehlten weitere Impulse. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,3083 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3052 (Donnerstag: 1,3119) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,7662 (0,7623) Euro gekostet./gl/he

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,26500,0004
0,0316
Japanischer Yen136,8150-0,1100
-0,0803
Britische Pfund0,7887-0,0001
-0,0158
Schweizer Franken1,2062-0,0004
-0,0323
Hong Kong-Dollar9,81320,0035
0,0360
Bitcoin284,37001,5400
0,5445
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

Gewinnmitnahmen: DAX pendelt um 9.000 -- BASF: Gewinnwarnung für 2015 -- GfK-Konsumklima gewinnt überraschend alte Stärke -- Amazon macht mehr Verlust -- Microsoft im Fokus

Empörung in Großbritannien über Milliarden-Nachzahlung an EU. China treibt mit 20 Partnerstaaten Aufbau von asiatischer Bank voran. BaFin rechnet mit turbulenter Schlussphase der Bankenprüfung. Toyota trennt sich ebenfalls von Tesla-Anteilen. Air Liquide kann Umsatz leicht steigern. TLG Immobilien schafft Börsengang mit Zugeständnis beim Preis.
Die öffentliche Verschwendung

Die zehn teuersten Aktien der Welt

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige