25.03.2013 17:10
Bewerten
(0)

Devisen: Euro deutlich gefallen - Hilfspaket für Zypern stützt nur vorübergehend

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) hat am Montag nur kurzzeitig von der Einigung auf ein Hilfspaket für Zypern profitiert und ist am Nachmittag deutlich unter Druck geraten. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,2887 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel war der Euro noch bis auf 1,3048 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2935 (Freitag: 1,2948) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7731 (0,7723) Euro.

    In der Nacht zum Montag hatten sich Euro-Staaten und Internationaler Weltwährungsfonds (IWF) nach einem dramatischen Verhandlungsmarathon in Brüssel mit der zyprischen Regierung auf ein Hilfsprogramm von 10 Milliarden Euro geeinigt. Der Euro stieg daraufhin um rund einen halben Cent. Die Kursgewinne hielten jedoch nicht lange an. "Es gibt auch nach der Einigung noch eine Reihe von Unsicherheitsfaktoren", sagte Thomas Amend, Devisenexperte vom Bankhaus HSBC Trinkaus. So müssten die Ergebnisse des Gipfels erst noch in Zypern umgesetzt werden. An diesem Dienstag sollen die Banken in Zypern wieder geöffnet werden. Die Reaktion der Sparer ist schwer abzuschätzen. Amend verwies zudem darauf, dass noch einige Parlamente, so auch der Deutsche Bundestag, der Entscheidung zustimmen müssten.

    Der Eurokurs geriet im Nachmittagshandel weiter unter Druck, nachdem der Sachverständigenrat seine Prognose für das Wirtschaftswachstum in Deutschland merklich gesenkt hatte. Vor allem wegen des schwachen Schlussquartals 2012 senkten die Wirtschaftsweisen ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr von bisher 0,8 Prozent auf 0,3 Prozent gesenkt. Amend hält die Aussichten für die deutsche Wirtschaftsentwicklung jedoch für robust, auch wenn sich einige Frühindikatoren zuletzt etwas eingetrübt hätten. Für den Euro dürfte die deutsche Konjunktur keine dauerhafte Belastung sein.

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85160 (0,85280) britische Pfund (EUR/GBP), 122,55 (122,85) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2213 (1,2212) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.599,25 (Vortag: 1.607,75 ) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 39.000,00 (39.420,00) Euro./jsl/jkr/he

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,17530,0076
0,65
Japanischer Yen130,14950,1695
0,13
Pfundkurs0,89460,0007
0,08
Schweizer Franken1,13930,0124
1,10
Russischer Rubel69,96870,4627
0,67
Bitcoin2360,419977,2100
3,38
Chinesischer Yuan7,91810,0440
0,56

Heute im Fokus

DAX geht mit Verlusten ins Wochenende -- US-Börsen wenig verändert -- adidas verdoppelt Gewinnprognose -- Linde bestätigt Jahresziel -- Intel, Credit Suisse, BNP Paribas im Fokus

US-Wirtschaft wächst im 2. Quartal in etwa wie erwartet. ExxonMobil kann Gewinn fast verdoppeln. Inflation in Japan stabilisiert sich auf niedrigem Niveau weiter. Siltronic steigert Gewinn deutlich - Erhöhte Prognose bekräftigt. Santander verdient wie erwartet deutlich mehr. Nemetschek bleibt beim Ergebnisausblick vorsichtig.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 30: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
adidas AGA1EWWW
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
Porsche Holding SE VzPAH003
BMW AG519000
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Facebook Inc.A1JWVX