05.02.2013 16:56
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro erholt sich etwas von starken Vortagesverlusten

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Dienstag ein Stück weit von seinen starken Vortagesverlusten erholen können. Nach überraschend positiven Konjunkturdaten aus der Eurozone schaffte die Gemeinschaftswährung gegen Mittag zeitweise ein Tageshoch bei 1,3568 US-Dollar. Allerdings blicken die Anleger weiter mit Sorge auf die politischen Unsicherheiten in den Euro-Krisenländern Spanien und Italien. Im Nachmittagshandel stand der Euro nur noch bei 1,3530 Dollar. Gegen Mittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3537 (Montag: 1,3552) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7387 (0,7379) Euro.

 

    Nach einer wochenlangen Kursrallye stand die Gemeinschaftswährung zu Beginn der Woche unter Verkaufsdruck. Innerhalb von 24 Stunden ging es bis zum Dienstagmorgen um zwei US-Cent nach unten und der Euro erreichte bei 1,3457 Dollar den tiefsten Stand seit fast einer Woche. Die Gründe für die starken Verluste sind unter anderem Korruptionsvorwürfe gegen den spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy und die verbesserten Umfragewerte des ehemaligen italienischen Regierungschefs Silvio Berlusconi wenige Wochen vor den Parlamentswahlen. "Die Unsicherheit bleibt am Markt", kommentierte Devisenexperte Lothar Hessler von HSBC Trinkaus.

 

    Allerdings konnten unerwartet gute Konjunkturdaten aus der Eurozone die Gemeinschaftswährung im Verlauf des Vormittags wieder nach oben treiben. In den Chefetagen großer Unternehmen hatte sich die Stimmung im Januar zum dritten Mal in Folge aufgehellt. Auch wenn die Erholung des Euro am Nachmittag ausgebremst wurde, erwartet Experte Hessler weitere Kursgewinne: "Im Augenblick ist es zu früh, um die Euro-Aufwärtsbewegung abzuschreiben."

 

    Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85990 (0,86190) britische Pfund (EUR/GBP), 126,33 (125,63) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2299 (1,2350) Schweizer Franken (EUR/CHF) festgelegt. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.673,50 (Vortag: 1.666,00) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 39.190,00 (38.720,00) Euro./jkr/jsl/he

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0754-0,0014
-0,13
Japanischer Yen122,10200,8120
0,67
Britische Pfund0,8581-0,0013
-0,15
Schweizer Franken1,07480,0016
0,14
Russischer Rubel63,6719-0,4492
-0,70
Bitcoin848,8500-11,3900
-1,32
Chinesischer Yuan7,3769-0,0038
-0,05

Heute im Fokus

DAX schließt freundlich -- Dow im Plus -- SAP erhöht Prognosen für 2017 und 2020 -- Manz- und Pfeiffer Vacuum-Aktien heben ab -- Samsung, BT Group, VW, Alcoa, Yahoo im Fokus

Schaeffler verdient mehr. DuPont meldet Gewinnsprung. Werden Russland-Investments mit US-Präsident Trump wieder attraktiv? Chartanalyst: Das ist bei der Trump-Rally noch drin. Britisches Parlament darf über Brexit-Erklärung abstimmen. Air Berlin-Großaktionär Etihad wirft Chef raus.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken

Umfrage

Am Freitag wurde Donald Trump in das Amt des US-Präsidenten eingeführt. Wsas halten Sie von dem Republikaner?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
Allianz 840400
Deutsche Cannabis AG A0BVVK
SAP SE 716460
Commerzbank CBK100
Deutsche Telekom AG 555750
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Siemens AG 723610
Nordex AG A0D655
Deutsche Lufthansa AG 823212