14.03.2013 20:50

Senden

Devisen: Euro erobert 1,30 US-Dollar zurück


    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat die Marke von 1,30 US-Dollar am Donnerstag im New Yorker Handel knapp zurückerobert. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,3005 Dollar, kam damit jedoch bereits wieder von ihrem Tageshoch bei 1,3030 Dollar zurück. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag noch auf 1,2937 (Mittwoch: 1,2981) Dollar festgesetzt.

    Im Tief war der Euro mit 1,2912 Dollar auf den tiefsten Stand seit Mitte Dezember zurückgefallen, bevor der Rally im Greenback laut Börsianern etwas der Schwung ausgegangen war. Gespannt wird auf den am Nachmittag gestarteten EU-Gipfel geblickt, auf dem neben zusätzlichen Konjunkturimpulsen auch über Hilfen für Zypern debattiert wird./ag/fn

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38170,0011
0,0826
Japanischer Yen141,63650,0115
0,0081
Britische Pfund0,82350,0030
0,3650
Schweizer Franken1,2206-0,0011
-0,0929
Hong Kong-Dollar10,71250,0088
0,0819
Bitcoin355,0100-260,3000
-42,3039
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige