29.01.2013 16:56
Bewerten
(0)

Devisen: Euro erreicht höchsten Stand seit Ende 2011

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Dienstag weiteren Auftrieb erhalten und ist auf den höchsten Stand seit fast 14 Monaten geklettert. Positive Daten vom US-Häusermarkt hoben die Risikofreude der Investoren. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung mit bis zu 1,3496 US-Dollar gehandelt und damit so hoch wie zuletzt Anfang Dezember 2011. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3433 (Montag: 1,3444) Dollar festgesetzt.

 

    "Es ist mittlerweile genug der Euphorie", sagt Experte Eugen Keller vom Bankhaus Metzler mit Blick auf den jüngsten Kursauftrieb. "Wir empfehlen, ab der Marke von 1,35 Dollar zu verkaufen." Die Misere im Euroraum sei noch nicht ausgestanden, zudem drohten einige Krisenländer bereits wieder in Lethargie zu verfallen, kaum dass sich die Finanzmärkte etwas beruhigten. "Der kleine zyklische Aufschwung steht auf sehr wackligen Beinen."

 

    Der wiedererstarkte Euro wird zudem auch von Politikern zunehmend als Belastung für die wirtschaftliche Erholung im Währungsraum gesehen. Der Plan, die Krisenländer vor allem über ihre Exporte aus dem Sumpf zu ziehen, wird dadurch erheblich erschwert. Denn der steigende Außenwert der Währung verteuert die Ausfuhren auf den internationalen Märkten. Erst am Freitag warnte der französische Finanzminister Pierre Moscovici vor Problemen, die der starke Euro bereite.

 

    Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85360 (0,85450) britische Pfund (EUR/GBP), 121,52 (122,21) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2416 (1,2472) Schweizer Franken (EUR/CHF) festgelegt. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.663,50 (1.656,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 39.020,00 (38.940,00) Euro./hbr/bgf/he

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11940,0041
0,37
Japanischer Yen124,49500,3950
0,32
Britische Pfund0,87970,0003
0,03
Schweizer Franken1,08530,0015
0,13
Russischer Rubel66,5485-0,2310
-0,35
Bitcoin2327,620126,5500
1,15
Chinesischer Yuan7,65190,0305
0,40

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen wenig verändert -- Commerzbank erwartet Verlust im 2. Quartal -- Toshiba fliegt aus Japans Leitindex Nikkei 225 -- Allianz, AIB, Volkswagen im Fokus

Harley-Davidson prüft Kauf der Audi-Tochter Ducati. Tesla plant erstes Werk in China. RWE schüttet Sonderdividende an Aktionäre aus. Wechsel in der Infineon-Geschäftsführung. Verschärfte Golf-Krise bringt Katars Landeswährung zum Absturz. ZUMTOBEL mit Gewinnsprung und Umsatzrückgang.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Amazon.com Inc.906866
CommerzbankCBK100
adidas AGA1EWWW
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
Coca-Cola Co.850663
Siemens AG723610