21.02.2013 21:35
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro fällt im US-Handel weiter

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat seine Talfahrt am Donnerstag im US-Handel weiter fortgesetzt. Nachdem er erstmals seit sechs Wochen wieder unter die Marke von 1,32 US-Dollar gefallen war, notierte er zuletzt auf seinem Tagestief bei 1,3162 Dollar. Schwache Konjunkturdaten würden belasten, sagten Händler. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3186 (Mittwoch: 1,3370) Dollar festgesetzt.

 

    Im Februar hatte sich die Stimmung im Euroraum erstmals wieder seit vier Monaten verschlechtert. "Der Rückgang ist sicherlich ein klares Zeichen für die anhaltende Fragilität der Euro-Wirtschaft", kommentierte Experte Heinrich Bayer von der Postbank. In den USA fielen die Konjunkturdaten gemischt aus. Enttäuschend fielen die aktuellen Jobdaten aus. Der Einbruch des Philly-Fed-Index, der die Stimmung in der wirtschaftlich sehr wichtigen Region Philadelphia widerspiegelt, war ein besonders große negative Überraschung. Am Vorabend bereits hatte das Protokoll der letzten Zinssitzung der US-Notenbank (Fed) den Euro unter Druck gebracht. Dadurch kamen Spekulationen über ein vorzeitiges Ende der Anleihekäufe durch die Fed auf./ck/he

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,15330,0005
0,04
Japanischer Yen122,4765-0,1985
-0,16
Britische Pfund0,78620,0003
0,04
Schweizer Franken1,10070,0003
0,02
Russischer Rubel75,14441,0557
1,42
Bitcoin385,4100-2,5800
-0,66
Chinesischer Yuan7,46860,0070
0,09

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street schließt fest --LPKF senkt Prognose -- FCA wirft Deutscher Bank mangelhafte Kontrollen vor -- Linde bekräftigt Prognose -- Ferrari, Halliburton, Berkshire im Fokus

Aramco-Börsengang - Mit dem Mega-IPO aus der Öl-Abhängigkeit. Allianz legt überraschend Gewinnsprung hin. Australischer Unternehmer outet sich als Bitcoin-Erfinder. Dortmund-Boss Watzke: Ablöse für Hummels "nicht verhandelbar". TTIP: USA üben wohl massiven Druck auf Europa aus.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Die schönsten Geldscheine der Welt

Umfrage

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Volkswagen-Spitze für ihr Beharren auf einen Großteil ihrer Bonus-Zahlungen kritisiert. Wie stehen Sie zu dem Thema?