16.11.2012 17:01
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro fällt unter 1,27 US-Dollar

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) ist am Freitag unter Druck geraten und unter die Marke von 1,27 US-Dollar gefallen. Die Gemeinschaftswährung leide unter gesunkener Risikofreude, hieß es aus dem Handel. Zuletzt stand der Euro knapp über seinem am Nachmittag markierten Tagestief von 1,2691 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,2745 (Donnerstag: 1,2756) Dollar festgesetzt.

 

    "Die schwachen Aktienmärkte haben den Euro mit nach unten gezogen", sagte Uwe Angenendt, Experte der BHF-Bank. Der Blick auf die Kurstafeln der europäischen und der US-Leitbörsen zeigte zum Wochenausklang nur rote Zahlen. Anleger sorgen sich um den künftigen haushaltspolitischen Kurs in den USA und das nach wie vor ungeklärte Schuldendrama in Griechenland.

 

    Die unsichere Lage treibe den Markt in die Defensive, sagten Händler. So konnte der gegenüber dem Euro als sicherere Alternative gehandelte Dollar erstmals seit drei Tagen wieder zulegen. US-Präsident Barack Obama ist mit den Spitzen des Kongresses zusammengetroffen, um die künftige Finanzpolitik zu beraten. "Investoren haben das Risiko vor dem Treffen heruntergefahren", sagte Analyst Brian Daingerfield von der Royal Bank of Scotland.

 

    Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,80245 (0,80545) britische Pfund (EUR/GBP), 103,44 (103,66) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2042 (1,2042) Schweizer Franken (EUR/CHF) festgelegt. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.713,50 (Vortag: 1.710,00) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 42.440,00 (42.690,00) Euro./hbr/jkr/he

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0610-0,0005
-0,05
Japanischer Yen119,77000,0200
0,02
Britische Pfund0,8550-0,0007
-0,08
Schweizer Franken1,06450,0001
0,01
Russischer Rubel61,95840,0000
0,00
Bitcoin986,5600-10,5200
-1,06
Chinesischer Yuan7,28690,0000
0,00

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- US-Börsen treten auf der Stelle -- Kraft Heinz an Unilever-Übernahme interessiert -- Chinesen steigen bei Deutscher Bank ein -- STADA, Allianz im Fokus

Lufthansa-Chef Spohr erteilt Beteiligung von Etihad Absage. Opel bekommt angeblich nach Verkauf an Peugeot Galgenfrist. Volkswagen-Kernmarke VW startet wegen Subventionskürzung in China mit Minus. Südzucker-Tochter AGRANA schließt Barkapitalerhöhung ab. De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am schlechtesten ab?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Seit diesem Wochenende gelten in Deutschland neue gesetzliche Regelungen zum Fracking. Wie stehen Sie zu der umstrittenen Fördermethode?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BMW AG519000
adidas AGA1EWWW
TeslaA1CX3T
Unilever N.V.A0JMZB
CommerzbankCBK100
Banco Santander Central Hispano S.A. (BSCH)858872