14.12.2012 12:47
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro fällt unter 1,31 Dollar

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) ist am Freitag unter die Marke von 1,31 US-Dollar gefallen. Eine Stimmungseintrübung der deutschen Einkaufsmanager im Verarbeitenden Gewerbe brachte die Gemeinschaftswährung etwas unter Druck. Gegen Mittag wurde der Euro bei 1,3092 Dollar gehandelt. Am Morgen hatte er ein Tageshoch bei 1,3119 Dollar markiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,3077 (Mittwoch: 1,3040) Dollar festgesetzt.

 

    Nachdem positive Konjunkturdaten aus China die Risikofreude an den Finanzmärkten am Morgen deutlich gehoben hatten, brachten die Einkaufsmanagerindizes für die Eurozone leichte Ernüchterung. Zwar fielen die Daten in der Gesamtbetrachtung sogar etwas besser als erwartet aus und kletterten auf den höchsten Stand seit März. Allerdings fiel der Wert für die Industrie in der größten Euro-Volkswirtschaft Deutschland überraschend zurück.

 

    Der Rückschlag zeigt nach Einschätzung der VP Bank, dass zu viel Optimismus derzeit nicht angebracht ist. "Die Investitionsbereitschaft ist nach wie vor überschaubar, was angesichts der moderaten Nachfrage und bestehender Überkapazitäten jedoch nicht überrascht", schreibt Ökonom Bernd Hartmann am Freitag. "Der grundsätzlich positive Trend lässt aber erwarten, dass die deutsche Wirtschaft in 2013 wieder an Fahrt gewinnen wird."

 

    Das Marktumfeld bleibt allerdings freundlich für den Euro. Seit Wochenbeginn hat die Gemeinschaftswährung zum Dollar um etwa zwei Cent zugelegt. Ob der Trend zum Wochenausklang anhält, dürfte auch von neuen Konjunkturdaten aus den USA abhängen. Vor allem Produktionszahlen aus der dortigen Industrie dürften das Interesse auf sich ziehen./hbr/jsl

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2958-0,0001
-0,0054
Japanischer Yen139,00750,1725
0,1242
Britische Pfund0,7953-0,0011
-0,1381
Schweizer Franken1,21070,0021
0,1767
Hong Kong-Dollar10,0442-0,0002
-0,0022
Bitcoin359,4200-21,8600
-5,7333
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX mit Gewinnen -- Sony erwartet drastisch höheren Verlust -- iBank von Apple nur eine Frage der Zeit -- EZB erwägt Kauf von ABS mit schlechterer Bewertung -- Adobe, Deutsche Bank, Inditex im Fokus

Athen hat die letzten 'Phantomrenten' gekappt - Milliardenverluste. Richemont ausgebremst von Nachfragerückgang in Asien. Sky Deutschland empfiehlt Aktionären BSkyB-Angebot abzulehnen. China will mit Milliarden-Hilfe für Banken Konjunktur stärken. Schottland: Umfragen sehen Gegner der Unabhängigkeit knapp vorn. Boeing und Tesla-Gründer sollen US-Astronauten ins All bringen.
Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissionsvolumen?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?

Anzeige