29.01.2013 21:35
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro fester - Höchster Stand seit Dezember 2011

    NEW YORK (dpa-AFX) - Auch im US-Handel hat der Euro am Dienstag den höchsten Stand seit fast 14 Monaten weitgehend verteidigt. Zuletzt lag die Gemeinschaftswährung bei 1,3491 US-Dollar, nachdem sie zuvor bei 1,3497 Dollar und damit so hoch wie zuletzt Anfang Dezember 2011 gehandelt worden war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3433 (Montag: 1,3444) Dollar festgesetzt.

 

    "Es ist mittlerweile genug der Euphorie", sagt Experte Eugen Keller vom Bankhaus Metzler mit Blick auf den jüngsten Kursauftrieb. "Wir empfehlen, ab der Marke von 1,35 Dollar zu verkaufen." Die Misere im Euroraum sei noch nicht ausgestanden, zudem drohten einige Krisenländer bereits wieder in Lethargie zu verfallen, kaum dass sich die Finanzmärkte etwas beruhigten. "Der kleine zyklische Aufschwung steht auf sehr wackligen Beinen."

 

    Der wiedererstarkte Euro wird zudem auch von Politikern zunehmend als Belastung für die wirtschaftliche Erholung im Währungsraum gesehen. Der Plan, die Krisenländer vor allem über ihre Exporte aus dem Sumpf zu ziehen, wird dadurch erheblich erschwert. Denn der steigende Außenwert der Währung verteuert die Ausfuhren auf den internationalen Märkten. Erst am Freitag hatte der französische Finanzminister Pierre Moscovici vor Problemen gewarnt, die der starke Euro bereite./hbr/edh/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2475-0,0032
-0,2519
Japanischer Yen146,5495-0,5655
-0,3844
Britische Pfund0,7916-0,0002
-0,0240
Schweizer Franken1,20220,0000
-0,0008
Hong Kong-Dollar9,6711-0,0261
-0,2692
Bitcoin299,34004,6400
1,5745
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX zieht an -- Infineon geht vorsichtig in herausforderndes Jahr -- BASF in den USA verklagt -- Amazon nimmt weniger Weihnachtsaushilfen als 2013 -- Google beschäftigt das EU-Parlament

Deutsche Arbeitslosenzahl sinkt im November. Allianz erwartet 2014 Ende des Kundenschwunds in Deutschland. Chinas Notenbank versorgt Geschäftsbanken mit Geld. Kritik an massiver Datensammlung in Uber-App für Android. FMC erweitert Rahmen von Kreditvereinbarung. Neue Vereinbarung zur Beschaffung von Hubschraubern von Airbus.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige