19.12.2012 21:35
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro freundlich im US-Handel - Ifo-Daten und Hoffnung auf US-Einigung

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Mittwoch dank guter Konjunkturdaten weiter zugelegt. Im New Yorker Handel stieg die europäische Gemeinschaftswährung zuletzt auf 1,3247 US-Dollar. Im Verlauf war der Euro kurzzeitig sogar erstmals seit Anfang April über 1,33 Dollar geklettert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3302 (Dienstag: 1,3178) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,7518 (0,7588) Euro gekostet.

 

    Experten verwiesen darauf, dass das deutsche Ifo-Geschäftsklima stärker als erwartet gestiegen ist. Zudem hielten die Hoffnungen auf eine baldige Lösung im US-Budgetstreit an. Präsident Barack Obama ist weiterhin zuversichtlich, dass mit den Republikanern ein Kompromiss erzielt und damit ein wirtschaftliches Desaster abgewendet werden kann. Die Vorschläge beider Seiten seien sich "ziemlich nahe", sagte Obama. Er selbst sei bereit, einige "sehr harte Schritte" zu unternehmen, um eine Einigung zu erreichen. Er wolle einen Kompromiss noch vor Weihnachten./gl/jha/

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,3248-0,0034
-0,2556
Japanischer Yen137,6750-0,2300
-0,1668
Britische Pfund0,7991-0,0021
-0,2565
Schweizer Franken1,2101-0,0004
-0,0363
Hong Kong-Dollar10,2674-0,0264
-0,2563
Bitcoin387,420051,4400
15,3104
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dementi - Air Berlin: Zusammenlegung von Töchtern kein Thema -- Fed-Chefin Yellen gibt keine klaren Hinweise auf frühere Zinserhöhung -- Microsoft, RWE, eBay im Fokus

Draghi fordert wachstumsfreundlichere Politik. WTO verurteilt Argentiniens Importbeschränkungen. Bundeskartellamt leitet kein Missbrauchsverfahren gegen Google ein. Wirtschaftsprofessor: Mehr Vereine werden BVB folgen. Rocket Internet sichert sich weiteren Aktionär. Russischer Hilfskonvoi überquert ukrainische Grenze.
Wo wohnt man am teuersten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Models verdienten 2014 am meisten

Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige