14.02.2013 12:49
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro gefallen - Wirtschaft der Eurozone schrumpft stärker als erwartet

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs (Dollarkurs) ist am Donnerstag nach schwachen Konjunkturdaten aus der Eurozone deutlich gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Mittag mit 1,3331 US-Dollar gehandelt. Im asiatischen Handel hatte der Euro noch 1,3456 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,3480 (Dienstag: 1,3438) Dollar festgesetzt.

 

    Die enttäuschende Wirtschaftsentwicklung in der Eurozone im vierten Quartal lastete laut Händlern auf dem Euro. In der Eurozone insgesamt als auch in den wichtigsten Mitgliedsländern war das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im vierten Quartal stärker als erwartet geschrumpft. Die Wirtschaft der Eurozone sank um 0,6 Prozent zum Vorquartal. Analysten hatten lediglich mit einem Rückgang um 0,4 Prozent gerechnet.

 

    Bereits im frühen Handel hatten die enttäuschenden ausgefallenen Zahlen aus Deutschland und Frankreich den Eurokurs unter die Marke von 1,34 Dollar gedrückt. Die Talfahrt beschleunigte sich nach den besonders enttäuschend ausgefallenen Daten aus Italien. Dort war die Wirtschaft im vierten Quartal um 0,9 Prozent zum Vorquartal geschrumpft. Dies war der sechste Rückgang der Wirtschaftsleistung in Folge./jsl/hbr

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,26670,0021
0,1649
Japanischer Yen136,8850-0,0400
-0,0292
Britische Pfund0,7874-0,0014
-0,1819
Schweizer Franken1,2062-0,0004
-0,0319
Hong Kong-Dollar9,82670,0170
0,1733
Bitcoin283,7500-9,9900
-3,4010
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

Deutsche Bank leidet unter Rückstellungen. S&P hebt Bonitätsnote von Zypern an. Ryanair-Chef unterschreibt für fünf weitere Jahre. FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen. Sparkurs bei Börsenbetreiber Nasdaq wirkt.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Die öffentliche Verschwendung

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige