02.01.2013 13:16
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro gibt Gewinne nach US-Fiskalkompromiss teils ab

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Mittwoch seine starken Gewinne infolge der Einigung im US-Haushaltsstreit nicht ganz halten können. Nach einem Tageshoch von knapp 1,33 US-Dollar kostete die Gemeinschaftswährung gegen Mittag noch 1,3250 Dollar. Das war noch ein halber Cent mehr als vor der Einigung zwischen US-Regierung und Kongress. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,3194 (Freitag: 1,3183) Dollar festgesetzt.

 

    Am Devisenmarkt wurden "sichere Häfen" wie der Dollar oder der japanische Yen spürbar von dem Haushaltskompromiss belastet. Der Euro profitierte im Gegenzug von der größeren Risikobereitschaft der Investoren. Allgemein herrschte an den Finanzmärkten große Erleichterung vor, nachdem die USA die "Fiskalklippe" zumindest auf der Einnahmeseite überwiegend umschifft hatten. Kürzungen auf der Ausgabenseite wurden unterdessen lediglich verschoben.

 

    Bei Bankvolkswirten rief die Einigung ein verhalten positives Echo hervor. Zwar dürften die USA der befürchteten Rezession entgehen, heißt es in vielen Kommentaren. Dennoch wird sich das Wachstum infolge eines fiskalischen Entzugs von etwa einem Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung vermutlich abschwächen. Darüber hinaus ist neuer Streit programmiert: Bis spätestens Ende Februar müssen sich Regierung und Kongress auf Ausgabenkürzungen und eine Anhebung der Schuldenobergrenze einigen./bgf/jsl

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1123-0,0004
-0,04
Japanischer Yen114,5000-0,0250
-0,02
Britische Pfund0,8270-0,0010
-0,11
Schweizer Franken1,0896-0,0003
-0,02
Russischer Rubel70,8628-0,1067
-0,15
Bitcoin575,82001,7400
0,30
Chinesischer Yuan7,3825-0,0016
-0,02

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Dow sehr fest -- Sägt Google mit neuem Produkt an Apples Thron? -- Ökonomen senken wegen Brexit deutsche Wachstumsprognosen -- Nike erhält weniger Bestellungen -- KUKA im Fokus

Wirecard steigt mit Zukauf in US-Markt ein. EU-27 beschließen nach Brexit "Nachdenkphase" bis September. EZB-Vizepräsident: Weitere Lockerung nur noch begrenzt möglich. Monsanto mit überraschend deutlichem Umsatz- und Gewinnrückgang. Bei adidas ist die Luft raus nach bisher starkem Jahr.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
So hoch sind die Bundesländer verschuldet
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?