25.02.2013 20:52

Senden

Devisen: Euro gibt im US-Handel weiter nach


    NEW YORK (dpa-AFX) - Vor dem Hintergrund des weiterhin unklaren Ergebnisses der Italien-Wahl hat der Euro (Dollarkurs) am Montag im US-Handel weiter nachgegeben. Zuletzt sank die europäische Gemeinschaftswährung auf 1,3108 Dollar, nachdem sie vorher ihr Tagestief bei 1,3080 Dollar markierte hatte. Jüngsten Projektionen zufolge liefern sich im Senat die Lager von Pierluigi Bersani vom Mitte-Links-Bündnis und das Mitte-Rechts-Bündnis des umstrittenen Silvio Berlusconi ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Markt wächst daher die Sorge vor einem politischen Patt und möglichen Neuwahlen in der drittgrößten Volkswirtschaft der Eurozone./ajx/he

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38330,0001
0,0072
Japanischer Yen141,58100,1060
0,0749
Britische Pfund0,82320,0000
-0,0030
Schweizer Franken1,21960,0000
0,0021
Hong Kong-Dollar10,72480,0003
0,0030
Bitcoin332,9600-167,2100
-33,4306
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige