31.01.2013 11:59
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro gibt leicht nach - Börsenstimmung belastet

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Donnerstag auf eine anhaltend schwache Tendenz der Aktienmärkte mit moderaten Kursverlusten reagiert. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,3550 US-Dollar. Das war etwas weniger als das am Vortag erreichte 14-Monatshoch bei 1,3588 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,3541 (Dienstag: 1,3433) Dollar festgesetzt.

 

    Beobachter sprachen von einem verhaltenen Handel zwischen Euro und Dollar. Fundamentale Impulse blieben zunächst Mangelware. Auch neue Zahlen vom deutschen Arbeitsmarkt bewegten die Devisenkurse nicht nennenswert. Bankvolkswirte nahmen die Zahlen positiv auf. Saisonbereinigt ist die Arbeitslosigkeit im Januar spürbar rückläufig gewesen. Der Stellenmarkt trotzt damit konjunkturellen Belastungen aus der Schuldenkrise.

 

    Im weiteren Verlauf rücken Konjunkturdaten aus den USA in den Fokus, zumal Wachstumszahlen zum vierten Quartal am Mittwoch stark enttäuscht hatten. Veröffentlicht werden die wöchentlichen Daten vom Arbeitsmarkt sowie Zahlen zu den Ausgaben und Einkommen der privaten Haushalte./bgf/jkr

 

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,08330,0008
0,0739
Japanischer Yen130,06000,0050
0,0039
Britische Pfund0,73140,0003
0,0424
Schweizer Franken1,0473-0,0002
-0,0191
Russischer Rubel62,37210,0403
0,0647
Bitcoin228,94000,2200
0,0962

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Plus -- Dow schließt mit deutlichen Zuwächsen -- Brüssel fordert Nachbesserungen von Athen -- Catamaran, UnitedHealth, Altera, Auspex, Teva im Fokus

Eurokurs knapp über 1,08 US-Dollar. Athener Reformen sollen 3,7 Milliarden in die Kassen spülen. Gagfah: Annington verweigert Zustimmung zu Dividendenausschüttung. EZB kauft öffentliche Anleihen für 41,02 Milliarden Euro. Küchenhersteller Alno hat neuen Großaktionär. McDonald's führt Tischservice ein.
Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?