20.02.2013 16:51
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro gibt moderat nach - Pfund fällt auf 15-Monatstief

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Mittwoch schwächer tendiert. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,3380 US-Dollar und damit einen halben Cent weniger als im frühen asiatischen Handel. Beobachter nannten unter anderem Gewinnmitnahmen als Grund. Das britische Pfund geriet unterdessen unter starken Druck, weil sich in Großbritannien eine noch expansivere Geldpolitik abzeichnet. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Euro-Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3370 (Dienstag: 1,3349) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7479 (0,7491) Euro.

 

    Händler taten sich schwer, die Kursverluste des Euro zu begründen. Unter anderem wurde auf schwache Zahlen aus der italienischen Industrie verwiesen. Dort waren die Neuaufträge im Dezember weiter eingebrochen. Im Jahresvergleich hatten sie um gut 15 Prozent nachgegeben. Das war der stärkste Rückgang seit über drei Jahren. Weil das Auftragsvolumen der tatsächlichen Produktion um mehrere Monate vorausläuft, dürfte sich die schwere Rezession im Industriesektor Italiens fortsetzen.

 

    Das britische Pfund sank zum Euro auf den tiefsten Stand seit etwa 15 Monaten. Ausschlaggebend waren Hinweise auf zusätzliche Konjunkturstimuli der Bank of England. Bereits die jüngste Entscheidung von Anfang Februar, die Anleihekäufe zunächst nicht auszuweiten, war im neunköpfigen geldpolitischen Gremium gegen den Willen von Notenbankchef Mervyn King und zwei weiteren Notenbankern gefallen. Die Geldpolitik der britischen Zentralbank ist im internationalen Vergleich mit am lockersten, weswegen das Pfund seit Monaten insbesondere zum Euro abwertet.

 

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87330 (0,86310) britische Pfund (EUR/GBP), 125,09 (124,81) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2347 (1,2332) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.588,50 (1.607,75) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 37.760,00 (38.170,00) Euro./bgf/hbr/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2573-0,0035
-0,2756
Japanischer Yen139,50901,6340
1,1851
Britische Pfund0,7866-0,0015
-0,1878
Schweizer Franken1,20620,0006
0,0489
Hong Kong-Dollar9,7510-0,0267
-0,2726
Bitcoin273,85000,0600
0,0219
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow schließt deutlich stärker -- Starbucks erzielt mehr Umsatz -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa, VW, Bayer, Linde im Fokus

Groupon übertrifft Erwartungen. LinkedIn mit Gewinnanstieg. EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige