20.02.2013 16:51
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro gibt moderat nach - Pfund fällt auf 15-Monatstief

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Mittwoch schwächer tendiert. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,3380 US-Dollar und damit einen halben Cent weniger als im frühen asiatischen Handel. Beobachter nannten unter anderem Gewinnmitnahmen als Grund. Das britische Pfund geriet unterdessen unter starken Druck, weil sich in Großbritannien eine noch expansivere Geldpolitik abzeichnet. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Euro-Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3370 (Dienstag: 1,3349) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7479 (0,7491) Euro.

 

    Händler taten sich schwer, die Kursverluste des Euro zu begründen. Unter anderem wurde auf schwache Zahlen aus der italienischen Industrie verwiesen. Dort waren die Neuaufträge im Dezember weiter eingebrochen. Im Jahresvergleich hatten sie um gut 15 Prozent nachgegeben. Das war der stärkste Rückgang seit über drei Jahren. Weil das Auftragsvolumen der tatsächlichen Produktion um mehrere Monate vorausläuft, dürfte sich die schwere Rezession im Industriesektor Italiens fortsetzen.

 

    Das britische Pfund sank zum Euro auf den tiefsten Stand seit etwa 15 Monaten. Ausschlaggebend waren Hinweise auf zusätzliche Konjunkturstimuli der Bank of England. Bereits die jüngste Entscheidung von Anfang Februar, die Anleihekäufe zunächst nicht auszuweiten, war im neunköpfigen geldpolitischen Gremium gegen den Willen von Notenbankchef Mervyn King und zwei weiteren Notenbankern gefallen. Die Geldpolitik der britischen Zentralbank ist im internationalen Vergleich mit am lockersten, weswegen das Pfund seit Monaten insbesondere zum Euro abwertet.

 

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87330 (0,86310) britische Pfund (EUR/GBP), 125,09 (124,81) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2347 (1,2332) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.588,50 (1.607,75) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 37.760,00 (38.170,00) Euro./bgf/hbr/he

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,05630,0006
0,06
Japanischer Yen119,5800-0,0300
-0,03
Britische Pfund0,84880,0008
0,10
Schweizer Franken1,06720,0005
0,05
Russischer Rubel61,1737-0,0913
-0,15
Bitcoin1063,39002,4401
0,23
Chinesischer Yuan7,26490,0047
0,06

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Dow Jones schließt leicht im Plus -- Tesla`s Q4-Umsatz besser als erwartet -- RWE: Hohe Abschreibungen vermiesen Bilanz -- Fresenius, thyssenkrupp im Fokus

Abschreibungen belasten Bayer. US-Notenbank gibt erneut Signale für baldige Leitzinsanhebung. ifo-Index steigt überraschend. US-Banken begleiten angeblich Saudi Aramco an die Börse. Jay-Z legt Risikokapitalfonds auf. Wirecard-Aktie bricht nach Bericht rund sechs Prozent ein. Furcht vor dem Euro-Zerfall: Wer sind die größten Wackelkandidaten? Esprit kommt operativ voran.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
Allianz840400
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
thyssenkrupp AG750000
Siemens AG723610