23.01.2013 21:06
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro gibt nach - IWF prognostiziert auch für 2013 Rezession im Euroraum

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Eurokurs (Dollarkurs) hat am Mittwoch etwas nachgegeben und damit unter der Sorge um eine anhaltende Rezession im Euroraum gelitten. Die Gemeinschaftswährung fiel kurz unter die Marke von 1,33 US-Dollar und wurde zuletzt mit 1,3314 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor noch auf 1,3330 (Dienstag: 1,3317) Dollar festgesetzt.

 

    Laut Experte Stephan Rieke von der BHF Bank dürften vor allem abgeschwächte Wachstumsprognosen des Internationalen Währungsfonds (IWF) für den Kursrückgang verantwortlich sein. Die Eurozone bleibt nach Vorhersage des IWF auch in diesem Jahr in der Rezession. Die Wirtschaftsleistung werde 2013 um 0,2 Prozent schrumpfen, heißt es in dem Weltwirtschaftsausblick der Organisation. Bisher hatte sie ein Wachstum von 0,2 Prozent vorausgesagt.

 

    "Jetzt, da der Krisenmodus mehr und mehr in den Hintergrund rückt, haben Konjunkturdaten und politische Schlagzeilen wieder mehr Gewicht", ergänzte die Expertin Carolin Hecht von der Commerzbank./la/she

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,09560,0003
0,02
Japanischer Yen135,7950-0,0250
-0,02
Britische Pfund0,7017-0,0011
-0,16
Schweizer Franken1,06570,0041
0,38
Russischer Rubel68,9875-0,5805
-0,83
Bitcoin261,7100-0,3600
-0,14

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Plus -- Apples Autopläne: Werden die Verhandlungen mit BMW wieder aufgenommen? -- Continental hebt Prognose an -- Athen berät mit Gläubigern -- Axel Springer, AIG im Fokus

Springer startet deutsches Angebot für US-Plattform Business Insider. Toyota fährt Rekord bei Quartalsgewinn ein. Mode von Hugo Boss findet reißenden Absatz. Evonik hebt nach Gewinnsprung Prognose erneut an. Axa legt dank schwachem Euro deutlich zu.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich einem Pressebericht zufolge offenbar entschieden, 2017 für eine vierte Amtszeit zu kandidieren. Was halten Sie von diesem Plan?