23.01.2013 21:06
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro gibt nach - IWF prognostiziert auch für 2013 Rezession im Euroraum

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Eurokurs (Dollarkurs) hat am Mittwoch etwas nachgegeben und damit unter der Sorge um eine anhaltende Rezession im Euroraum gelitten. Die Gemeinschaftswährung fiel kurz unter die Marke von 1,33 US-Dollar und wurde zuletzt mit 1,3314 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor noch auf 1,3330 (Dienstag: 1,3317) Dollar festgesetzt.

 

    Laut Experte Stephan Rieke von der BHF Bank dürften vor allem abgeschwächte Wachstumsprognosen des Internationalen Währungsfonds (IWF) für den Kursrückgang verantwortlich sein. Die Eurozone bleibt nach Vorhersage des IWF auch in diesem Jahr in der Rezession. Die Wirtschaftsleistung werde 2013 um 0,2 Prozent schrumpfen, heißt es in dem Weltwirtschaftsausblick der Organisation. Bisher hatte sie ein Wachstum von 0,2 Prozent vorausgesagt.

 

    "Jetzt, da der Krisenmodus mehr und mehr in den Hintergrund rückt, haben Konjunkturdaten und politische Schlagzeilen wieder mehr Gewicht", ergänzte die Expertin Carolin Hecht von der Commerzbank./la/she

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,12890,0090
0,80
Japanischer Yen129,89200,4470
0,35
Britische Pfund0,78070,0044
0,56
Schweizer Franken1,0970-0,0086
-0,78
Russischer Rubel90,13533,0110
3,46
Bitcoin332,6100-2,6900
-0,80
Chinesischer Yuan7,42250,0579
0,79

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Wall Street dreht ins Plus -- Deutsche Bank betont Zahlungsfähigkeit -- Lufthansa-Aktie: Zika-Virus und unsichere Weltwirtschaft belasten -- TUI, Henkel im Fokus

Deutsche Bank erwägt wohl miliardenschweren Anleihenrückkauf - Aktie steigt. Daimler ruft 840.000 Wagen wegen Airbags in den USA zurück. Weidmann: EZB wird wegen Öl wohl Inflationsprognose senken. Sparkurs hilft Coca-Cola-Gewinn auf die Sprünge. Aktieninstituts-Chefin: Einbruch beim DAX kein Grund zur Panik. Energie-Agentur erwartet 2016 keine Stabilisierung der Ölmärkte. Fast 200 Millionen Dollar schweres Aktien-Geschenk für Google-Chef. Brain beim Börsendebüt unter Druck.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?