05.02.2013 21:45
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro hält sich im US-Geschäft im Plus knapp unter 1,36 Dollar

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich im US-Handel am Dienstag stabil unter 1,36 US-Dollar im Plus gehalten. Zuletzt wurde der Euro bei 1,3585 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3537 (Montag: 1,3552) Dollar festgesetzt.

 

    "Die Unsicherheit bleibt am Markt", kommentierte allerdings Devisenexperte Lothar Hessler von HSBC Trinkaus. Allerdings stützten unerwartet gute Konjunkturdaten aus der Eurozone die Gemeinschaftswährung. Nach einer wochenlangen Kursrallye war der Euro zu Wochenbeginn unter Verkaufsdruck geraten. Händler verwiesen auf die neu aufflammende politische Unsicherheit in den Peripherieländern der Eurozone. In Spanien ist Ministerpräsident Mariano Rajoy unter Druck geraten und mit dem Blick auf Italien sorgen die verbesserten Umfragewerte des ehemaligen Regierungschefs Silvio Berlusconi wenige Wochen vor den Parlamentswahlen bei einigen Investoren für Unruhe./fat/he

 

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,09090,0034
0,31
Japanischer Yen134,07550,2555
0,19
Britische Pfund0,70740,0004
0,06
Schweizer Franken1,0359-0,0009
-0,09
Russischer Rubel55,55900,1723
0,31
Bitcoin220,65001,6300
0,74

Heute im Fokus

DAX in Grün erwartet -- Kommt das neue iPhone mit Force Touch? -- Apple holt sich Spitzenplatz in Marken-Rangliste zurück -- Fotodienst Snapchat stellt Börsengang in Aussicht

Polizeieinsatz gegen FIFA-Funktionäre in der Schweiz. ESM-Chef Regling - Tsipras sollte Reformerfolge nicht verspielen. Rheinmetall gründet Joint Venture in Polen. Abspaltung der Kunststoffsparte beschäftigt Bayer-Hauptversammlung. IAG mit Durchbruch bei Aer-Lingus-Übernahme: Irische Regierung stimmt Verkauf zu.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?