05.02.2013 21:45
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro hält sich im US-Geschäft im Plus knapp unter 1,36 Dollar

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich im US-Handel am Dienstag stabil unter 1,36 US-Dollar im Plus gehalten. Zuletzt wurde der Euro bei 1,3585 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3537 (Montag: 1,3552) Dollar festgesetzt.

 

    "Die Unsicherheit bleibt am Markt", kommentierte allerdings Devisenexperte Lothar Hessler von HSBC Trinkaus. Allerdings stützten unerwartet gute Konjunkturdaten aus der Eurozone die Gemeinschaftswährung. Nach einer wochenlangen Kursrallye war der Euro zu Wochenbeginn unter Verkaufsdruck geraten. Händler verwiesen auf die neu aufflammende politische Unsicherheit in den Peripherieländern der Eurozone. In Spanien ist Ministerpräsident Mariano Rajoy unter Druck geraten und mit dem Blick auf Italien sorgen die verbesserten Umfragewerte des ehemaligen Regierungschefs Silvio Berlusconi wenige Wochen vor den Parlamentswahlen bei einigen Investoren für Unruhe./fat/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2280-0,0007
-0,0598
Japanischer Yen146,48950,3345
0,2289
Britische Pfund0,78450,0003
0,0351
Schweizer Franken1,20420,0002
0,0166
Russischer Rubel73,3435-2,8928
-3,7945
Bitcoin254,9100-3,6700
-1,4193

Heute im Fokus

DAX dreht ins Minus -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- BAIC-Aktie startet mit angezogener Handbremse -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

Alstom-Aktionäre machen Weg für Übernahme durch GE frei. Rentenbeitragssatz sinkt auf 18,7 Prozent. EZB stellt im Februar neuen 20-Euro-Schein vor. Lufthansa lehnt Gesamtschlichtung im Tarifstreit mit Piloten ab. Deutsche Annington startet Übernahmeofferte für Gagfah. Norma Group platziert Schuldschein.
Wer verdient was?

Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige