24.01.2013 13:07
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro hält sich leicht im Plus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Donnerstag leicht im Plus über der Marke von 1,33 US-Dollar behauptet. Nach der Veröffentlichung enttäuschender Konjunkturdaten aus Frankreich fiel die Gemeinschaftswährung am Morgen jedoch zwischenzeitlich auf ein Tagestief bei 1,3286 Dollar. Zuletzt wurde der Euro wieder kräftig erholt bei 1,3329 Dollar notiert. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3330 (Dienstag: 1,3317) Dollar festgesetzt.

 

    Im Fokus der Anleger standen am Vormittag die Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone. Die Daten zeichneten ein stark uneinheitliches Bild für die beiden größten Volkswirtschaften im Währungsraum. Während die Zuversicht der Unternehmen in Deutschland stärker als erwartet zulegte, enttäuschten die Werte aus Frankreich. Der Devisenmarkt reagierte entsprechend: Nach Bekanntgabe der französischen Zahlen büßte der Euro zunächst fast einen halben Cent ein. Die Daten aus Deutschland hoben den Kurs dann allerdings rasch wieder ins Plus.

 

    Insgesamt werteten Analysten die Einkaufsmanager-Umfrage als positive Überraschung. Auch wenn der Index für den gesamten Euroraum mit 48,2 Zählern nach wie vor eine Abschwächung der Wirtschaftsleistung signalisiert, wurden die Markterwartungen übertroffen. Zudem ist seit Mitte 2012 ein leichter Aufwärtstrend zu erkennen. "Wir erwarten, dass sich die Eurozone zu Beginn dieses Jahres aus der Rezession befreien kann und im weiteren Jahresverlauf eine zähe Erholung folgt", kommentierte Postbank-Experte Thilo Heidrich./hbr/bgf

 

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,08240,0055
0,5121
Japanischer Yen129,37900,5140
0,3989
Britische Pfund0,72880,0026
0,3525
Schweizer Franken1,04230,0015
0,1417
Russischer Rubel61,6990-0,3110
-0,5015
Bitcoin229,80000,1100
0,0479

Heute im Fokus

DAX kaum verändert -- Heidelberger Druck setzt Hoffnung in Digitaldruck -- EZB erhöht Notkreditrahmen für griechische Banken erneut -- Griechenland legt etwas ausführlichere Reformpläne vor

E.ON muss Entschädigung für Übervorteilung britischer Kunden zahlen. Valentinstag hilft Marks & Spencer auf die Sprünge. EU-Wettbewerbshüter bereiten Klage gegen Google vor. EZB erhöht Notkreditrahmen für griechische Banken erneut. Streik bei Amazon geht weiter.
Was verdient man bei Apple?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Umfrage

Welche Rolle spielen bei Ihrer Geldanlage ethische oder ökologische Aspekte?