06.08.2013 21:08
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro hält sich nach guten Daten aus Eurozone über 1,33 US-Dollar

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Dienstag über der Marke von 1,33 US-Dollar gehalten. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,3306 Dollar. Gute Konjunkturdaten aus der Eurozone hatten die Gemeinschaftswährung über die Marke von 1,33 gehievt, nachdem sie in jüngster Zeit wiederholt an ihr gescheitert war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3280 (Montag: 1,3257) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7530 (0,7543) Euro.

    Seit mittlerweile acht Handelstagen hält sich der Euro in der Nähe der Marke von 1,33 Dollar. In dieser Zeit konnte sich die Gemeinschaftswährung bisher aber nur kurzfristig oberhalb dieser Marke halten. Der überraschend starke Auftragseingang in der deutschen Industrie und eine bessere Stimmung in den Führungstagen der Unternehmen "machen Hoffnung, dass die lähmende Unsicherheit über die Zukunft des Euroraums langsam nachlässt", so die Einschätzung von Expertin Ulrike Rondorf von der Commerzbank.

    Hinzu kommt eine spürbare Abschwächung der konjunkturellen Talfahrt in Italien. Die Erstschätzung für das Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal war besser ausgefallen als von Experten erwartet, womit sich ein Ende der Rezession in dem von Schulden- und Konjunkturkrise geplagten Land abzeichnete./men/he

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1285-0,0044
-0,3840
Japanischer Yen132,6450-1,4200
-1,0592
Britische Pfund0,7489-0,0028
-0,3732
Schweizer Franken1,0391-0,0061
-0,5789
Russischer Rubel79,05461,0537
1,3509
Bitcoin193,4800-11,6600
-5,6839

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?