-->-->
06.08.2013 21:08
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro hält sich nach guten Daten aus Eurozone über 1,33 US-Dollar

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Dienstag über der Marke von 1,33 US-Dollar gehalten. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,3306 Dollar. Gute Konjunkturdaten aus der Eurozone hatten die Gemeinschaftswährung über die Marke von 1,33 gehievt, nachdem sie in jüngster Zeit wiederholt an ihr gescheitert war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3280 (Montag: 1,3257) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7530 (0,7543) Euro.

    Seit mittlerweile acht Handelstagen hält sich der Euro in der Nähe der Marke von 1,33 Dollar. In dieser Zeit konnte sich die Gemeinschaftswährung bisher aber nur kurzfristig oberhalb dieser Marke halten. Der überraschend starke Auftragseingang in der deutschen Industrie und eine bessere Stimmung in den Führungstagen der Unternehmen "machen Hoffnung, dass die lähmende Unsicherheit über die Zukunft des Euroraums langsam nachlässt", so die Einschätzung von Expertin Ulrike Rondorf von der Commerzbank.

    Hinzu kommt eine spürbare Abschwächung der konjunkturellen Talfahrt in Italien. Die Erstschätzung für das Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal war besser ausgefallen als von Experten erwartet, womit sich ein Ende der Rezession in dem von Schulden- und Konjunkturkrise geplagten Land abzeichnete./men/he

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,12780,0013
0,12
Japanischer Yen113,24500,0650
0,06
Britische Pfund0,85230,0010
0,12
Schweizer Franken1,08950,0005
0,04
Russischer Rubel73,3141-0,1245
-0,17
Bitcoin514,2200-3,6801
-0,71
Chinesischer Yuan7,50520,0055
0,07

Heute im Fokus

DAX leichter erwartet -- Asiens Börsen ohne klare Richtung -- Hewlett-Packard enttäuscht Anleger - Aktie nachbörslich schwach -- Wirtschaftspolitiker der Union wollen Steuersenkungen

RTL Group erhöht Prognose und zahlt Zwischendividende. Fielmann erhöht Quartalsüberschuss. Frankreich bestreitet Lücken in Bericht über Renault-Emissionen. US-Finanzministerium kritisiert EU-Steuerermittlungen. Mehrheitseigner des Marktforschers GfK prüft angeblich Optionen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Wer ist die bestbezahlte Schauspielerin der Welt im Jahr 2016?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Top 10

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->
-->