08.01.2013 16:47
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro hält sich nahe bei der 1,31 Dollar-Marke

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Dienstag in der Nähe der Marke von 1,31 US-Dollar gehalten. Nach Einschätzung von Experten warten die Anleger auf die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am kommenden Donnerstag, der Handel sei ruhig. Im Nachmittagsgeschäft stand die Gemeinschaftswährung bei 1,3085 Dollar, nachdem sie sich am Morgen über der Marke von 1,31 Dollar hatte halten können. Gegen Mittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3086 (Montag: 1,3039) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7642 (0,7669) Euro.

 

    "Die jüngsten Konjunkturdaten aus der Eurozone haben dem Euro kaum Impulse geben können", beschrieb Devisenexperte Rainer Sartoris von der Privatbank HSBC Trinkaus den Handelsverlauf. Auch der zweite Anstieg der Unternehmensstimmung in der Eurozone habe den Handel nicht nennenswert in Schwung bringen können. Von der japanischen Regierung angekündigte Käufe von Anleihen des Euro-Rettungsschirms ESM am frühen Morgen hätten ebenfalls kaum Spuren beim Eurokurs hinterlassen.

 

    Am Nachmittag sorgten allerdings Marktgerüchte über eine bevorstehende Abstufung der Kreditwürdigkeit von Frankreich kurzzeitig für etwas Aufregung am Devisenmarkt. Der Euro war umgehend unter die Marke von 1,31 Dollar gerutscht. Obwohl das französische Finanzministerium schnell versicherte, dass die Gerüchte jeder Grundlage entbehrten, verharrte die Gemeinschaftswährung vorerst unter 1,31 Dollar. Experte Sartoris rechnet auch im weiteren Handelsverlauf nicht mit viel Bewegung beim Euro. "Der Markt braucht neue Impulse, und die wird er wohl erst durch die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank am Donnerstag bekommen."

 

    Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,81450 (0,81170) britische Pfund (EUR/GBP), 114,56 (114,48) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2092 (1,2087) Schweizer Franken (EUR/CHF) festgelegt. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.656,00 (1.645,25) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 39.870,00 (40.100,00) Euro./jkr/jsl/he

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,15350,0008
0,07
Japanischer Yen122,2490-0,4260
-0,35
Britische Pfund0,7859-0,0001
-0,01
Schweizer Franken1,10080,0003
0,03
Russischer Rubel74,9902-0,1542
-0,21
Bitcoin386,1600-1,8300
-0,47
Chinesischer Yuan7,47080,0091
0,12

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street schließt fest --LPKF senkt Prognose -- FCA wirft Deutscher Bank mangelhafte Kontrollen vor -- Linde bekräftigt Prognose -- Ferrari, Halliburton, Berkshire im Fokus

Aramco-Börsengang - Mit dem Mega-IPO aus der Öl-Abhängigkeit. Allianz legt überraschend Gewinnsprung hin. Australischer Unternehmer outet sich als Bitcoin-Erfinder. Dortmund-Boss Watzke: Ablöse für Hummels "nicht verhandelbar". TTIP: USA üben wohl massiven Druck auf Europa aus.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Die schönsten Geldscheine der Welt

Umfrage

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Volkswagen-Spitze für ihr Beharren auf einen Großteil ihrer Bonus-Zahlungen kritisiert. Wie stehen Sie zu dem Thema?