08.01.2013 16:47
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro hält sich nahe bei der 1,31 Dollar-Marke

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Dienstag in der Nähe der Marke von 1,31 US-Dollar gehalten. Nach Einschätzung von Experten warten die Anleger auf die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am kommenden Donnerstag, der Handel sei ruhig. Im Nachmittagsgeschäft stand die Gemeinschaftswährung bei 1,3085 Dollar, nachdem sie sich am Morgen über der Marke von 1,31 Dollar hatte halten können. Gegen Mittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3086 (Montag: 1,3039) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7642 (0,7669) Euro.

 

    "Die jüngsten Konjunkturdaten aus der Eurozone haben dem Euro kaum Impulse geben können", beschrieb Devisenexperte Rainer Sartoris von der Privatbank HSBC Trinkaus den Handelsverlauf. Auch der zweite Anstieg der Unternehmensstimmung in der Eurozone habe den Handel nicht nennenswert in Schwung bringen können. Von der japanischen Regierung angekündigte Käufe von Anleihen des Euro-Rettungsschirms ESM am frühen Morgen hätten ebenfalls kaum Spuren beim Eurokurs hinterlassen.

 

    Am Nachmittag sorgten allerdings Marktgerüchte über eine bevorstehende Abstufung der Kreditwürdigkeit von Frankreich kurzzeitig für etwas Aufregung am Devisenmarkt. Der Euro war umgehend unter die Marke von 1,31 Dollar gerutscht. Obwohl das französische Finanzministerium schnell versicherte, dass die Gerüchte jeder Grundlage entbehrten, verharrte die Gemeinschaftswährung vorerst unter 1,31 Dollar. Experte Sartoris rechnet auch im weiteren Handelsverlauf nicht mit viel Bewegung beim Euro. "Der Markt braucht neue Impulse, und die wird er wohl erst durch die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank am Donnerstag bekommen."

 

    Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,81450 (0,81170) britische Pfund (EUR/GBP), 114,56 (114,48) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2092 (1,2087) Schweizer Franken (EUR/CHF) festgelegt. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.656,00 (1.645,25) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 39.870,00 (40.100,00) Euro./jkr/jsl/he

 

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1016-0,0087
-0,79
Japanischer Yen133,8500-0,6050
-0,45
Britische Pfund0,71130,0022
0,30
Schweizer Franken1,0388-0,0014
-0,13
Russischer Rubel55,0910-0,3800
-0,69
Bitcoin215,89005,6700
2,70

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?