15.11.2012 13:24
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro hält sich trotz Konjunktursorgen im Plus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Donnerstag trotz trüber Wirtschaftsaussichten gewonnen. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2766 US-Dollar und damit geringfügig mehr als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Mittwoch noch auf 1,2726 (Dienstag: 1,2695) Dollar festgesetzt.

 

    Die jüngsten Daten der Statistikbehörde Eurostat zeigen, dass die Wirtschaft der Eurozone im dritten Quartal in die Rezession geschlittert ist. Allerdings konnten mit Deutschland, Italien und Frankreich gleich drei Euro-Schwergewichte bessere Zahlen vorlegen als am Markt befürchtet. Die meisten Experten rechnen aber damit, dass sich die Euro-Wirtschaft zum Jahresende weiter abkühlt. Die Frühindikatoren zeichnen ein düsteres Bild.

 

    Die Rezession dürfe sich zunächst verschlimmern, bevor mit einer Erholung zu rechnen sei, warnt Chefökonom Holger Schmieding von der Berenberg Bank. Seiner Einschätzung nach dürften zahlreiche Staaten der Eurozone ihre Sparziele für das laufende Jahr und für 2013 verfehlen. Am Nachmittag wird mit den Verbraucherpreisen, den wöchentlichen Anträgen auf Arbeitslosenhilfe sowie dem Empire-State- und dem Philly-Fed-Index eine Reihe von US-Konjunkturdaten veröffentlicht, die den Devisenmarkt bewegen könnte./hbr/bgf

 

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,08910,0014
0,1287
Japanischer Yen129,87500,1750
0,1349
Britische Pfund0,7323-0,0003
-0,0444
Schweizer Franken1,0468-0,0014
-0,1336
Russischer Rubel63,10780,7569
1,2139
Bitcoin232,9300-0,1000
-0,0429

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.