12.12.2012 12:15
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro hält sich über 1,30 Dollar - Warten auf die Fed

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Mittwoch über der Marke von 1,30 US-Dollar behauptet. Am Devisenmarkt sind alle Augen auf die US-Notenbank Fed gerichtet, die am Abend ihre geldpolitischen Entscheidungen bekanntgibt. Gegen Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,3031 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagmittag auf 1,2993 (Montag: 1,2930) Dollar festgesetzt.

 

    Die Fed-Sitzung ist zur Wochenmitte das wichtigste Ereignis für die Währungsmärkte. Beobachter sehen es als gut möglich an, dass die Federal Reserve ihre Wertpapierkäufe aufstockt, um das zum Jahresende auslaufende Anleihetauschprogramm "Operation Twist" zu ersetzen.

 

    Am Vormittag konnte der Euro von einer geglückten italienischen Geldmarktauktion profitieren. Erstmals seit der Rücktrittsankündigung von Premier Mario Monti zapfte das Land die Kapitalmärkte an. Obwohl Italien in der Regierungskrise steckt, fielen die Zinsen im einjährigen Laufzeitbereich auf den tiefsten Stand seit März.

 

    Ein überraschend heftiger Rückgang der Industrieproduktion im Euroraum im Oktober beeindruckte die Investoren dagegen kaum. Auch die Unsicherheiten beim griechischen Schuldenrückkauf wurden zunächst ausgeblendet. Athen wurden zwar ausreichend Staatsanleihen von Anlegern angedient, allerdings ist das Programm teurer als geplant, sodass eine Finanzierungslücke klafft./hbr/bgf

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,26600,0014
0,1107
Japanischer Yen136,8600-0,0650
-0,0475
Britische Pfund0,7881-0,0007
-0,0887
Schweizer Franken1,2062-0,0004
-0,0290
Hong Kong-Dollar9,82070,0110
0,1119
Bitcoin276,12000,0400
0,0145
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

Apple will Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Deutsche Bank leidet unter Rückstellungen. S&P hebt Bonitätsnote von Zypern an. Ryanair-Chef unterschreibt für fünf weitere Jahre. FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen.
Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige