12.12.2012 12:15
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro hält sich über 1,30 Dollar - Warten auf die Fed

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Mittwoch über der Marke von 1,30 US-Dollar behauptet. Am Devisenmarkt sind alle Augen auf die US-Notenbank Fed gerichtet, die am Abend ihre geldpolitischen Entscheidungen bekanntgibt. Gegen Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,3031 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagmittag auf 1,2993 (Montag: 1,2930) Dollar festgesetzt.

 

    Die Fed-Sitzung ist zur Wochenmitte das wichtigste Ereignis für die Währungsmärkte. Beobachter sehen es als gut möglich an, dass die Federal Reserve ihre Wertpapierkäufe aufstockt, um das zum Jahresende auslaufende Anleihetauschprogramm "Operation Twist" zu ersetzen.

 

    Am Vormittag konnte der Euro von einer geglückten italienischen Geldmarktauktion profitieren. Erstmals seit der Rücktrittsankündigung von Premier Mario Monti zapfte das Land die Kapitalmärkte an. Obwohl Italien in der Regierungskrise steckt, fielen die Zinsen im einjährigen Laufzeitbereich auf den tiefsten Stand seit März.

 

    Ein überraschend heftiger Rückgang der Industrieproduktion im Euroraum im Oktober beeindruckte die Investoren dagegen kaum. Auch die Unsicherheiten beim griechischen Schuldenrückkauf wurden zunächst ausgeblendet. Athen wurden zwar ausreichend Staatsanleihen von Anlegern angedient, allerdings ist das Programm teurer als geplant, sodass eine Finanzierungslücke klafft./hbr/bgf

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,29500,0011
0,0885
Japanischer Yen138,5915-0,1135
-0,0818
Britische Pfund0,79750,0002
0,0188
Schweizer Franken1,2098-0,0006
-0,0475
Hong Kong-Dollar10,03770,0083
0,0828
Bitcoin367,4900-17,9300
-4,6521
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt kaum verändert -- Wall Street endet uneinheitlich -- Lufthansa-Streik abgesagt -- Kapitalerhöhung bei United Internet -- Alibaba könnte Preisspanne für IPO erhöhen -- Google, RWE im Fokus

Apple erleichtert Löschen von geschenktem U2-Album. Microsoft kauft 'Minecraft'-Macher für 2,5 Milliarden Dollar . Kiew will östlichen Regionen befristet Selbstverwaltung erlauben. Lufthansa will Streikdrohung der Piloten ins Leere laufen lassen. S&P erwartet breitangelegte EZB-Wertpapierkäufe. TUI-Konzern verbessert Neun-Monats-Ergebnis um rund ein Drittel. Beck's-Brauer AB Inbev will Rivalen SABMiller schlucken. HeidelbergCement bereitet möglichen Börsengang von Hanson Building vor.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?

Anzeige