07.06.2013 12:51
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro hält sich vor US-Arbeitsmarktbericht im Plus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hm Freitag vor dem mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktbericht Stärke gezeigt. Die Gemeinschaftswährung profitierte von überraschend guten Konjunkturdaten aus Deutschland und stand zuletzt bei 1,3248 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,3118 (Mittwoch: 1,3067) Dollar festgesetzt.

    Der Wochenausklang steht klar im Zeichen des amerikanischen Jobmarkts. Am Nachmittag wird die US-Regierung ihren monatlichen Arbeitsmarktbericht für Mai veröffentlichen. Bankvolkswirte rechnen mit einem abermals moderaten Stellenzuwachs und einer stagnierenden Arbeitslosenquote. Der Bericht hat immense Bedeutung für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed, die gegenwärtig über eine Verringerung ihrer milliardenschweren Anleihekäufe nachdenkt. Der Arbeitsmarkt ist eine der wichtigsten Orientierungsgrößen für die Notenbank.

    Am Vormittag gaben besser als erwartet ausgefallene Zahlen zum deutschen Außenhandel und zur Gesamtproduktion im April dem Euro Kursauftrieb. Am Vortag hatte EZB-Chef Mario Draghi die Gemeinschaftswährung bereits kräftig angeschoben. Trotz gesenkter Wachstums- und Inflationsprognose für 2013 hielt die Notenbank still, so dass die Hürde für Zinssenkungen nach Einschätzung vieler Experten auch in den kommenden Monaten hoch liegen dürfte./hbr/bgf

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,26600,0014
0,1107
Japanischer Yen136,8600-0,0650
-0,0475
Britische Pfund0,7881-0,0007
-0,0887
Schweizer Franken1,2062-0,0004
-0,0290
Hong Kong-Dollar9,82070,0110
0,1119
Bitcoin283,98001,0400
0,3676
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

Apple will Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Deutsche Bank leidet unter Rückstellungen. S&P hebt Bonitätsnote von Zypern an. Ryanair-Chef unterschreibt für fünf weitere Jahre. FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Die öffentliche Verschwendung

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige