27.11.2012 21:11
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro im Minus - Neue Griechenland-Befürchtungen

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Eurokurs (Dollarkurs) hat am Dienstag nur kurzzeitig von der Einigung auf ein neues Griechenland-Hilfspaket profitiert und fiel ins Minus. Nachdem der Euro im asiatischen Handel noch zeitweise über die Marke von 1,30 US-Dollar gestiegen war, fiel er in New Yorker auf zuletzt 1,2931 Dollar zurück. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am frühen Nachmittag noch auf 1,2961 (Montag: 1,2964) Dollar festgesetzt.

 

    Händler begründeten die Verluste der Einheitswährung mit Befürchtungen, wonach die Vereinbarung, dass Griechenland eigene Anleihen zurückkauft, ins Wanken geraten könnte. Zuvor hatten sich die internationalen Geldgeber nach einer wochenlangen Hängepartie auf die Auszahlung weiterer Hilfskredite für Griechenland verständigt. Zudem wird dem Land mit verschiedenen Maßnahmen geholfen, um die erneut aus dem Ruder gelaufene Staatsverschuldung zu verringern.

 

    "Der Euro hat von der Einigung kaum profitiert, da sie in den vergangenen Tagen bereits erwartet wurde", sagte Stephan Rieke, Devisenexperte bei der BHF-Bank. Es sei jedoch bemerkenswert, wie deutlich die Einheitswährung verloren habe. Offenbar hätten viele Marktteilnehmer Gewinne mitgenommen, nachdem der Euro sich nicht nachhaltig über der Marke von 1,30 Dollar gehalten habe. Der Kurs befinde sich jedoch weiter auf einem hohen Niveau./edh/jsl/

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,26710,0025
0,1937
Japanischer Yen136,8600-0,0650
-0,0475
Britische Pfund0,7881-0,0007
-0,0887
Schweizer Franken1,2062-0,0004
-0,0290
Hong Kong-Dollar9,82880,0191
0,1950
Bitcoin283,6100-10,1300
-3,4486
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

Apple will Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Deutsche Bank leidet unter Rückstellungen. S&P hebt Bonitätsnote von Zypern an. Ryanair-Chef unterschreibt für fünf weitere Jahre. FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Die öffentliche Verschwendung

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige