20.02.2013 13:30
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro im Minus - Pfund deutlich unter Druck

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Mittwoch frühe Kursgewinne aus dem asiatischen Handel nicht halten können. Bis zum Mittag rutschte die Gemeinschaftswährung auf ein Tagestief von 1,3396 US-Dollar ab. Das britische Pfund geriet unterdessen stark unter Druck, weil sich eine weitere Lockerung der britischen Geldpolitik abzeichnet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs auf 1,3349 (Montag: 1,3352) Dollar festgesetzt.

 

    Der Euro konnte zur Wochenmitte nicht von einer überwiegend guten Börsenstimmung profitieren. Händler nannten unter anderem Gewinnmitnahmen infolge der festen Tendenz am Dienstag als Grund. Zudem fielen neue Zahlen aus der italienischen Industrie schwach aus. Die Neuaufträge brachen im Dezember zum Vorjahr um 15,3 Prozent ein. Es war der stärkste Rückgang seit Oktober 2009.

 

    Das britische Pfund musste zu Euro und Dollar spürbare Verluste hinnehmen. Wie aus der Mitschrift zur Zinssitzung der Bank of England von Anfang Februar hervorgeht, könnte die Geldpolitik bald noch weiter gelockert werden. Bereits die jüngste Entscheidung, die milliardenschweren Anleihekäufe zunächst nicht zu erhöhen, fiel im neunköpfigen geldpolitischen Ausschuss mit drei Gegenstimmen. Unter anderem sprach sich Notenbankchef Mervyn King für eine abermalige Aufstockung aus. "Die Bank of England wärmt die Notenpresse vor", kommentierte Rob Wood, Chefvolkswirt für Großbritannien bei der Berenberg Bank./bgf/hbr

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11470,0025
0,22
Japanischer Yen132,6800-0,8800
-0,66
Britische Pfund0,73480,0057
0,78
Schweizer Franken1,08390,0014
0,13
Russischer Rubel76,30721,5622
2,09
Bitcoin207,80000,2700
0,13

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen tiefrot ins Wochenende -- Zwiespältiger US-Arbeitsmarktbericht - Reicht das der Fed? -- Lufthansa-Chef sieht Aktionäre bei Streiks hinter sich -- BASF, Gazprom, RIB im Fokus

BMW-Finanzvorstand hält jahrelange Schwäche in China für möglich. Ölpreise nach US-Arbeitsmarktbericht auf Zickzackkurs. Tsipras schließt Koalition mit Sozialdemokraten nicht mehr aus. Vonovia ersetzt LANXESS im DAX. G20-Staaten bereiten sich auf Zinswende vor. Deutsche Industrie spürt Schwäche von China & Co.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die reichsten Deutschen

Deutsche Bank unter den Top 20

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?