20.02.2013 13:30
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro im Minus - Pfund deutlich unter Druck

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Mittwoch frühe Kursgewinne aus dem asiatischen Handel nicht halten können. Bis zum Mittag rutschte die Gemeinschaftswährung auf ein Tagestief von 1,3396 US-Dollar ab. Das britische Pfund geriet unterdessen stark unter Druck, weil sich eine weitere Lockerung der britischen Geldpolitik abzeichnet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs auf 1,3349 (Montag: 1,3352) Dollar festgesetzt.

 

    Der Euro konnte zur Wochenmitte nicht von einer überwiegend guten Börsenstimmung profitieren. Händler nannten unter anderem Gewinnmitnahmen infolge der festen Tendenz am Dienstag als Grund. Zudem fielen neue Zahlen aus der italienischen Industrie schwach aus. Die Neuaufträge brachen im Dezember zum Vorjahr um 15,3 Prozent ein. Es war der stärkste Rückgang seit Oktober 2009.

 

    Das britische Pfund musste zu Euro und Dollar spürbare Verluste hinnehmen. Wie aus der Mitschrift zur Zinssitzung der Bank of England von Anfang Februar hervorgeht, könnte die Geldpolitik bald noch weiter gelockert werden. Bereits die jüngste Entscheidung, die milliardenschweren Anleihekäufe zunächst nicht zu erhöhen, fiel im neunköpfigen geldpolitischen Ausschuss mit drei Gegenstimmen. Unter anderem sprach sich Notenbankchef Mervyn King für eine abermalige Aufstockung aus. "Die Bank of England wärmt die Notenpresse vor", kommentierte Rob Wood, Chefvolkswirt für Großbritannien bei der Berenberg Bank./bgf/hbr

 

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11490,0001
0,00
Japanischer Yen133,98000,0200
0,01
Britische Pfund0,7373-0,0001
-0,01
Schweizer Franken1,04100,0002
0,02
Russischer Rubel58,07200,0029
0,01
Bitcoin215,0600-0,1600
-0,07

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Plus -- Dow schließt fest -- Google-Suchanfragen: Nach diesen Preisen googelt die Welt -- LinkedIn-Aktie bricht in Frankfurt um rund 20 Prozent ein -- Apple, adidas im Fokus

Moody's versieht Postbank-Rating mit negativem Ausblick. Bahnstreik kostet halbe Milliarde Euro. Varoufakis: Griechenland käme auch ohne neuen Kredit aus. Buffett legt starke Zahlen vor und kündigt Übernahmen in Deutschland an. Infineon übernimmt koreanische Power Semitech komplett.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Lokführer wollen fast eine ganze Woche lang streiken. Haben Sie Verständnis für die GDL?