14.02.2013 21:55
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro im US-Handel etwas höher

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Donnerstag im US-Handel etwas höher notiert als im europäischen Nachmitttagsgeschäft. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,3355 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3327 (Mittwoch: 1,3480) Dollar festgesetzt.

 

    Den zwischenzeitlichen Rutsch auf ein Dreiwochentief hatten Experten mit schwachen Konjunkturdaten aus dem Währungsraum begründet. Im Schlussquartal war die Wirtschaft in der Eurozone um 0,6 Prozent zum Vorquartal geschrumpft, wie die Statistikbehörde Eurostat am Vormittag mitgeteilt hatte. Analysten hatten lediglich mit 0,4 Prozent gerechnet. Durch die schwachen Daten steige die Wahrscheinlichkeit neuer Zinssenkungen durch die EZB, sagten Händler. Das habe den Euro geschwächt. Zudem hält das Thema Währungskrieg den Devisenmarkt in Atem./gl/he

 

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,10810,0000
0,0000
Japanischer Yen132,5880-0,0720
-0,0543
Britische Pfund0,72590,0000
0,0000
Schweizer Franken1,0675-0,0001
-0,0094
Russischer Rubel68,5172-0,0067
-0,0098
Bitcoin247,71000,6200
0,2509

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow mit Verlusten -- Euro verharrt auf 11-Jahres-Tief -- Athen lockt säumige Schuldner -- RBS streicht 14.000 Stellen -- Henkel, Axel Springer, Standard Chartered im Fokus

Airbus bekommt A350-Darlehen und Hubschrauber-Aufträge. Streiks bereiten Deutscher Bank neue Kopfschmerzen. E.ON macht 2014 angeblich rund 3 Milliarden Euro Verlust. Buffetts Berkshire Hathaway plant offenbar erste Euro-Anleihe. US-Notenbanker Evans möchte Zinswende erst im Jahr 2016.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?