15.02.2013 21:31
Bewerten
 (1)

Devisen: Euro im US-Handel kaum bewegt - G20-Treffen im Fokus

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Freitag im US-Handel kaum bewegt gezeigt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,3358 US-Dollar und damit nur minimal mehr als im europäischen Nachmitttagsgeschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3325 (Donnerstag: 1,3327) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,7505 (0,7504) Euro gekostet.

 

    Im Fokus der Devisenexperten stand das Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) in Moskau. Kreisen zufolge weicht der gemeinsame Erklärungsentwurf zu den Wechselkursen in einer entscheidenden Passage vom jüngsten Statement der G7 ab. Wie ein nicht genannter Vertreter der G20 der Nachrichtenagentur Bloomberg sagte, gebe das Dokument nicht die Auffassung der G7 wider, wonach Wechselkurse kein politisches Ziel sein sollten./gl/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,3263-0,0055
-0,4100
Japanischer Yen137,62900,5740
0,4188
Britische Pfund0,7992-0,0025
-0,3056
Schweizer Franken1,21130,0003
0,0231
Hong Kong-Dollar10,2802-0,0424
-0,4103
Bitcoin387,170015,4200
4,1480
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow schließt nach Fed-Protokoll fester -- Infineon kauft US-Konkurrent Rectifier -- Apple-Aktie klettert auf neues Allzeithoch -- BMW, Glencore, Commerzbank im Fokus

GEA will mit neuer Struktur deutlich sparen. Borussia Dortmund kündigt offenbar am Donnerstag Kapitalerhöhung an. Air Berlin schafft Quartals-Nettogewinn. Moskau korrigiert Importverbot für einzelne Lebensmittel. Hertz-Aktie verbilligt sich um rund 12 Prozent. Steve Ballmer verlässt Microsoft.
Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige