15.02.2013 21:31

Senden

Devisen: Euro im US-Handel kaum bewegt - G20-Treffen im Fokus


    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Freitag im US-Handel kaum bewegt gezeigt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,3358 US-Dollar und damit nur minimal mehr als im europäischen Nachmitttagsgeschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3325 (Donnerstag: 1,3327) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,7505 (0,7504) Euro gekostet.

 

    Im Fokus der Devisenexperten stand das Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) in Moskau. Kreisen zufolge weicht der gemeinsame Erklärungsentwurf zu den Wechselkursen in einer entscheidenden Passage vom jüngsten Statement der G7 ab. Wie ein nicht genannter Vertreter der G20 der Nachrichtenagentur Bloomberg sagte, gebe das Dokument nicht die Auffassung der G7 wider, wonach Wechselkurse kein politisches Ziel sein sollten./gl/he

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38280,0011
0,0760
Japanischer Yen141,5010-0,1640
-0,1158
Britische Pfund0,8231-0,0003
-0,0395
Schweizer Franken1,2196-0,0009
-0,0725
Hong Kong-Dollar10,72100,0090
0,0840
Bitcoin355,2500-9,7500
-2,6712
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige