20.09.2012 20:57
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro im US-Handel moderat erholt - weiter unter 1,30 Dollar

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Donnerstag im New Yorker Handel moderat erholt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,2966 US-Dollar. Schwache Konjunkturdaten und eine enttäuschend aufgenommene Anleiheauktion in Spanien hatten den Euro zeitweise bis 1,2920 Dollar gedrückt und damit so tief wie zuletzt vor einer Woche. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2954 (Mittwoch: 1,3002) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7720 (0,7691) Euro.

 

    Händler erklärten die Euro-Verluste mit der wieder wachsenden Risikoscheu an den Märkten. Hierzu trugen schwache Konjunkturdaten aus Asien und Europa bei. Die jüngsten Zahlen zum japanischen Außenhandel und zur chinesischen Industriestimmung verweisen auf eine schwache Wirtschaftsentwicklung. Ähnliches gilt für den Euroraum./ck/stb

 

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,09710,0010
0,09
Japanischer Yen135,93600,0960
0,07
Britische Pfund0,71910,0035
0,49
Schweizer Franken1,03400,0002
0,02
Russischer Rubel57,5115-0,1166
-0,20
Bitcoin217,37001,7900
0,83

Heute im Fokus

DAX verliert klar -- Altera-Aktie schießt hoch: Gerüchte um neuen Übernahmeversuch durch Intel -- Apple kauft Software-Startup aus München -- adidas, Google im Fokus

Siltronic plant Erstnotiz am 11. Juni. Fresenius auf Rekordhoch. Griechenland fällt zurück in die Rezession. IPO/Douglas kehrt an die Börse zurück. Euro-Zonen-Vertreter - Geld an Athen nur bei rascher Einigung. Syngenta ergreift offenbar Abwehrmaßnahmen gegen Monsanto-Gebot. US-Zinswende bleibt Thema - US-Notenbanker - Zinserhöhung 2015 wäre ein Fehler. GE will offenbar italienische Bank Interbanca verkaufen.
Diesen Ländern wurde mit Schuldenschnitten auf die Beine geholfen

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?