20.09.2012 20:57
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro im US-Handel moderat erholt - weiter unter 1,30 Dollar

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Donnerstag im New Yorker Handel moderat erholt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,2966 US-Dollar. Schwache Konjunkturdaten und eine enttäuschend aufgenommene Anleiheauktion in Spanien hatten den Euro zeitweise bis 1,2920 Dollar gedrückt und damit so tief wie zuletzt vor einer Woche. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2954 (Mittwoch: 1,3002) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7720 (0,7691) Euro.

 

    Händler erklärten die Euro-Verluste mit der wieder wachsenden Risikoscheu an den Märkten. Hierzu trugen schwache Konjunkturdaten aus Asien und Europa bei. Die jüngsten Zahlen zum japanischen Außenhandel und zur chinesischen Industriestimmung verweisen auf eine schwache Wirtschaftsentwicklung. Ähnliches gilt für den Euroraum./ck/stb

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11960,0022
0,19
Japanischer Yen135,7945-0,1155
-0,09
Britische Pfund0,72890,0038
0,53
Schweizer Franken1,08420,0075
0,70
Russischer Rubel74,63221,5551
2,13
Bitcoin205,5800-0,3500
-0,17

Heute im Fokus

DAX verlustreich -- Dow im Minus -- China macht Schuldige für Börsencrash aus -- Lufthansa zieht Gebühr durch -- Infineon, RWE, VW im Fokus

Weitere Bilanzprobleme bei Toshiba entdeckt. Börsen in Fernost schließen überwiegend in Rot. Bayer arbeitet an neuer Drei-Säulen-Strategie. Anleihenkäufe und Niedriginflation bei der EZB im Fokus. Jackson Hole - Fed rechnet mit steigender Inflationsrate - China lässt unbeeindruckt.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?