10.12.2012 20:54
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro im US-Handel stabil

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) hat sich am Montag im US-Handel kaum mehr bewegt. Zuletzt stand er ungeachtet der Regierungskrise in Italien bei 1,2939 Dollar, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2930 (Freitag: 1,2905) Dollar festgesetzt hatte. Der Dollar kostete damit 0,7734 (0,7749) Euro. Im frühen Handel war der Euro noch zeitweise bis auf 1,2594 Dollar gefallen.

 

     Die Rücktrittsankündigung des italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti und der Comeback-Versuch seines Vorgängers Silvio Berlusconi hatten die Politik und Finanzmärkte nur zeitweise beunruhigt, dann rückten die USA wieder in den Blick. Der Euro erholte sich laut Devisenhändlern, da über eine bevorstehende Lösung der Haushaltskonflikts spekuliert wird. Anfang 2013 droht den USA ein Sparschock durch automatische Budgetkürzungen und Steuererhöhungen, wenn Demokraten und Republikaner sich nicht auf einen Weg zum langfristigen Schuldenabbau einigen. Die "Washington Post" hatte berichtet, dass sich hinter den Kulissen etwas tue und eine mögliche Einigung sich abzeichne./ck/she

 

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11970,0000
0,0000
Japanischer Yen133,92500,2300
0,1720
Britische Pfund0,7255-0,0011
-0,1514
Schweizer Franken1,06800,0017
0,1547
Russischer Rubel68,54660,0526
0,0767
Bitcoin227,4000-0,4700
-0,2063

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?