10.12.2012 20:54
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro im US-Handel stabil

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) hat sich am Montag im US-Handel kaum mehr bewegt. Zuletzt stand er ungeachtet der Regierungskrise in Italien bei 1,2939 Dollar, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2930 (Freitag: 1,2905) Dollar festgesetzt hatte. Der Dollar kostete damit 0,7734 (0,7749) Euro. Im frühen Handel war der Euro noch zeitweise bis auf 1,2594 Dollar gefallen.

 

     Die Rücktrittsankündigung des italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti und der Comeback-Versuch seines Vorgängers Silvio Berlusconi hatten die Politik und Finanzmärkte nur zeitweise beunruhigt, dann rückten die USA wieder in den Blick. Der Euro erholte sich laut Devisenhändlern, da über eine bevorstehende Lösung der Haushaltskonflikts spekuliert wird. Anfang 2013 droht den USA ein Sparschock durch automatische Budgetkürzungen und Steuererhöhungen, wenn Demokraten und Republikaner sich nicht auf einen Weg zum langfristigen Schuldenabbau einigen. Die "Washington Post" hatte berichtet, dass sich hinter den Kulissen etwas tue und eine mögliche Einigung sich abzeichne./ck/she

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,06040,0023
0,22
Japanischer Yen119,45950,2195
0,18
Britische Pfund0,84480,0021
0,24
Schweizer Franken1,06540,0002
0,02
Russischer Rubel61,51640,3952
0,65
Bitcoin1094,0000-9,6000
-0,87
Chinesischer Yuan7,28510,0202
0,28

Heute im Fokus

DAX startet schwächer -- Asiens Börsen leichter -- BASF steigert Quartalsergebnis deutlich -- RBS verliert seit 2008 rund 58 Milliarden Pfund

British-Airways-Mutter IAG macht trotz Brexit mehr Gewinn. Kinnevik begründet Rocket Internet-Anteilsverkauf mit Interessenkonflikt. EU dürfte Megafusion von Dow und Dupont mit Zugeständnissen durchwinken. SAFRAN mit Umsatz- und Gewinnplus. Streit um Roboterwagen-Technik: Alphabet-Tochter verklagt Uber.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Nordex AGA0D655
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Kohl`s Corp.884195
Rocket Internet SEA12UKK
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
Wirecard AG747206
E.ON SEENAG99