28.08.2012 21:25
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro im US-Handel stabil über 1,25 Dollar

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) hat sich am Dienstag im New Yorker Handel kaum bewegt. Zuletzt stand er bei 1,2562 US-Dollar. Nachdem die Gemeinschaftswährung im asiatischen Handel noch bis auf 1,2466 Dollar gefallen war, übersprang sie im europäischen Handel wieder die Marke von 1,25 Dollar und stieg bis auf 1,2577 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2548 (Montag: 1,2530) Dollar festgesetzt.

 

    Auftrieb für den Euro kamen von Daten zur Geldmengenentwickung und zur Kreditvergabe in der Eurozone. Die Geldmenge war im Juli um 3,8 Prozent zum Vorjahr gestiegen und damit wesentlich stärker als erwartet. Auch das in den Vormonaten noch rückläufige Kreditvolumen hatte leicht zugelegt. Die Zahlen könnten ein Hinweis sein, dass die schwächelnde Wirtschaft im Euroraum langsam wieder Fuß fasst, hieß es am Markt. Postbank-Experte Heinrich Bayer sprach von einem "Lebenszeichen".

 

    Eine Auktion spanischer Geldmarktpapiere hob die Stimmung an den Märkten zusätzlich. Das Krisenland hatte sich problemlos 3,6 Milliarden Euro mit zwei Kurzläufern über sechs und drei Monate besorgt. Die Zinsen waren deutlich zurück. Auch Italien hatte frisches Geld zu günstigeren Bedingungen bei Anlegern eingesammelt als im Vormonat. Positive Daten vom US-Häusermarkt ließen die Risikofreude am Nachmittag weiter steigen, wovon auch der Euro profitierte./ck/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,31960,0012
0,0895
Japanischer Yen137,17500,4400
0,3218
Britische Pfund0,79550,0007
0,0837
Schweizer Franken1,2061-0,0003
-0,0286
Hong Kong-Dollar10,22690,0089
0,0871
Bitcoin384,5400-13,0700
-3,2871
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Nato liefert Belege für russische Invasion in der Ukraine -- Audi ruft 70 000 Autos zurück -- Lufthansa: Germanwings-Piloten haben Streik beendet -- Apple im Fokus

Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran. Delticom-Aktie verliert rund 5 Prozent. Eurozone: Jahresinflationsrate fällt auf den tiefsten Stand seit Oktober 2009. Telefonica erwartet erhebliche Kostenvorteile durch Übernahme in Brasilien. Tesco rechnet mit Gewinnrückgang und will deutlich weniger Dividende zahlen.
Beste Produktmarken

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige