26.11.2012 17:00
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro kaum verändert - Griechenland im Fokus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Sorgen um Griechenland haben dem Euro (Dollarkurs) am Montag kaum zugesetzt. Der Devisenmarkt blickt zum Wochenauftakt nach Brüssel: Einmal mehr beraten die Finanzminister der Währungsunion über die Zukunft Athens. Der Euro stand am Nachmittag bei 1,2966 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2964 (Freitag: 1,2909) Dollar festgesetzt.

 

    "Was passiert mit Griechenland?", beschreibt Experte Dirk Gojny von der National-Bank die zentrale Frage, die sich Investoren zum Wochenauftakt stellen. Zuletzt sei die Hoffnung auf rasche Hilfszahlungen an das pleitebedrohte Euroland am Markt gestiegen. Dennoch bleibt Gojny skeptisch: "Die Positionen scheinen immer noch deutlich auseinander zu liegen." Analysten erwarten eine Sitzung bis tief in die Nacht.

 

    Eurogruppe und Internationaler Währungsfonds (IWF) streiten weiter, wie Griechenlands Staatsfinanzen langfristig saniert werden können. Nachdem die Gespräche Mitte vergangener Woche geplatzt waren, startet nun ein neuer Einigungsversuch. Neben einem Schuldenschnitt, gegen den sich Deutschland beharrlich sträubt, werden unter anderem Anleiherückkäufe und Zinsverbilligungen diskutiert.

 

    Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,80995 (0,81010) britische Pfund (EUR/GBP), 106,47 (106,19) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2046 (1,2050) Schweizer Franken (EUR/JPY) festgelegt. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.750,50 (Freitag: 1.734,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 42.610,00 (42.550,00) Euro./hbr/jkr/he

 

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,08240,0019
0,1712
Japanischer Yen128,55500,0200
0,0156
Britische Pfund0,72370,0016
0,2223
Schweizer Franken1,02900,0000
0,0000
Russischer Rubel56,19562,5827
4,8173
Bitcoin208,8500-0,4100
-0,1959

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- Winterkorn bleibt VW-Chef -- Balkanstaaten stellen Griechen-Banken unter Quarantäne -- Deutsche Bank, GE im Fokus

Obama lobt Kongress-Pläne zu Handelsabkommen TTIP. G20 kritisieren USA wegen IWF-Stimmrechtsblockade. Nächster Paukenschlag in Pharmaindustrie möglich: Teva erwägt Mylan-Kauf. Fresenius verhandelt über Zukauf in Israel. G20-Finanzminister optimistischer über Weltwirtschaft. Merkel sieht perspektivisch Freihandelszone mit Russland. Obama ermahnt Griechenland zu Reformen. US-Autobauer Ford investiert Milliarden in Mexiko. Auswärtiges Amt bringt Deutsche aus Jemen in Sicherheit.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Umfrage

Die weltweiten Rüstungsausgaben sind 2014 das dritte Jahr in Folge gesunken. Sollte Deutschland diese Entwicklung 2015 mitmachen?