26.11.2012 12:48
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro kaum verändert - Warten auf Griechenland-Treffen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Montag auf der Stelle getreten. Der Devisenmarkt blickt nach Brüssel, wo die Euro-Finanzminister erneut über die Zukunft Griechenlands beraten werden. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2969 US-Dollar und damit in etwa soviel wie am Freitagabend. Zuvor hatte der Euro sein bisheriges Tageshoch bei 1,2985 Dollar markiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,2909 (Donnerstag: 1,2893) Dollar festgesetzt.

 

    Nachdem die Gespräche über den weiteren Kurs bei der Griechenland-Rettung in der vergangenen Woche geplatzt waren, startet die Eurogruppe zum Wochenauftakt einen neuen Versuch. Nach wie vor steht eine Einigung mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) über die Mittel und Wege zur Sanierung des Staatshaushalts aus. Neben einem Schuldenschnitt, gegen den sich Deutschland beharrlich sträubt, werden unter anderem Anleiherückkäufe und Zinsverbilligungen diskutiert.

 

    Das gescheiterte Eurogruppen-Treffen am vergangenen Mittwoch hatte den Euro nur wenige Stunden belastet. Commerzbank-Experte Ulrich Leuchtmann zweifelt jedoch, ob Anleger die Ergebnisse diesmal wieder so gelassen hinnehmen. "Der Markt scheint asymmetrisch zu reagieren." Grund könne sein, dass spekulative Anleger wieder zunehmend Euro-Short-Positionen halten, also auf einen Kursverfall der Gemeinschaftwährung wetten./hbr/jkr

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1064-0,0015
-0,14
Japanischer Yen113,5100-0,2650
-0,23
Britische Pfund0,8258-0,0046
-0,55
Schweizer Franken1,0846-0,0014
-0,12
Russischer Rubel70,8541-0,1154
-0,16
Bitcoin576,5200-11,4100
-1,94
Chinesischer Yuan7,3551-0,0069
-0,09

Heute im Fokus

DAX fester -- Asiens Börsen in Grün -- Nike erhält weniger Bestellungen als erwartet -- KUKA schließt Investorenvereinbarung mit Midea -- Ökonomen senken wegen Brexit deutsche Wachstumsprognosen

Nach Kritik an Windows-10-Upgrade - Microsoft rudert zurück. Ermittlungen gegen Ex-Deutsche Bank-Chef Fitschen angeblich eingestellt. Konsumlaune der Deutschen steigt - Risiko Brexit bleibt. BASF verkauft OLED-Patentportfolio für 87 Millionen Euro.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?