19.02.2013 16:59
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro legt leicht zu - Yen wertet auf

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Dienstag nur moderat von einer spürbaren Stimmungsaufhellung unter deutschen Finanzexperten profitiert. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,3365 US-Dollar und damit knapp einen halben Cent mehr als im Tagestief. Der Yen wertete unterdessen leicht auf, weil Japan ein kleines Zeichen des Einlenkens in der derzeitigen Wechselkursdebatte lieferte. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3349 (Montag: 1,3352) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7491 (0,7490) Euro.

 

    Nach dem schwachen Winterquartal scheinen die Vorzeichen für die deutsche Konjunktur zu Jahresbeginn besser zu stehen. Im Februar hatten sich die ZEW-Konjunkturerwartungen zum dritten Mal in Folge deutlich aufgehellt. Mit 48,2 Punkten liegt das Stimmungsbarometer mittlerweile so hoch wie zuletzt vor der ersten Stützung Griechenlands durch seine Euro-Partner im Frühjahr 2010. Am Freitag wird sich zeigen, ob die deutschen Unternehmen den Konjunkturoptimismus der Analysten teilen. Dann wird das Ifo-Geschäftsklima veröffentlicht.

 

    Der japanische Yen wertete derweil zu Euro und Dollar auf. Finanzminister Taro Aso rückte am Dienstagmorgen Äußerungen von Premier Shinzo Abe vom Wochenbeginn zurecht. Demnach plant Japan nun doch nicht den Kauf ausländischer Staatsanleihen. "Alles andere wäre gegenwärtig auch ein falsches Signal gewesen", kommentierte Rainer Sartoris von HSBC Trinkaus. Ein Ankauf ausländischer Bonds kann einem direkten Eingriff am Devisenmarkt nahe kommen. Bereits jetzt steht Japan in der Kritik, weil der Yen infolge einer lockeren Geldpolitik der Bank of Japan seit Monaten abwertet.

 

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,86310 (0,86190) britische Pfund (EUR/GBP), 124,81 (125,24) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2332 (1,2332) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.607,75 (1.610,75) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 38.170,00 (38.120,00) Euro./bgf/hbr/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,27720,0013
0,1003
Japanischer Yen136,78600,1710
0,1252
Britische Pfund0,7919-0,0003
-0,0353
Schweizer Franken1,2064-0,0013
-0,1068
Hong Kong-Dollar9,90810,0095
0,0960
Bitcoin300,4400-4,8400
-1,5854
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX baut Verluste aus - TecDAX dreht ins Minus -- adidas-Aktie bester DAX-Wert - Gerüchte um Reebok-Verkauf -- SAP mit Gewinnwarnung -- METRO, Philips, Munich Re im Fokus

Siemens zieht HGÜ-Großauftrag in Kanada an Land. Bundesagentur für Arbeit fordert längere Kita-Öffnungszeiten. Google: Kartellamt soll Streit mit Verlegern formal entscheiden. Französische Oddo übernimmt Handelshaus Seydler von Close Brothers. Sparkassen interessiert an Apples iPhone-Bezahldienst. Piloten weiten Streik bei Lufthansa aus.
Wo tankt man am teuersten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchem Land findet man die höchsten Strompreise?

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige