20.03.2017 12:41
Bewerten
(0)

Devisen: Euro legt zu - Südkoreanischer Won auf Klettertour

DRUCKEN

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Montag zugelegt. Am Mittag lag die Gemeinschaftswährung bei 1,0757 US-Dollar und damit über dem Niveau vom Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitag auf 1,0737 (Donnerstag: 1,0726) Dollar festgesetzt.

In Deutschland sind die Produzentenpreise im Februar gegenüber dem Vorjahresmonat mit 3,1 Prozent so stark gestiegen wie seit Dezember 2011 nicht mehr. Allerdings hatten Experten sogar einen noch etwas stärkeren Anstieg erwartet. Die Produzentenpreise geben Hinweise auf die künftige Entwicklung der Verbraucherpreise, also der allgemeinen Inflationsrate. Die Bundesbank erwartet in den kommenden Monaten keine größeren Veränderungen bei der Inflation. Die Teuerungsrate dürfte um die Marke von 2,0 Prozent schwanken, heißt es in dem am Montag veröffentlichten Monatsbericht der Notenbank. Im Februar hatte die Inflation in Deutschland bei 2,2 Prozent gelegen.

Vom Treffen der G20-Gruppe der führenden Industrie- und Schwellenländer vom Wochenende geht für die Finanzmärkte eher Verunsicherung als Erleichterung aus. Die neue US-Regierung verhinderte nach heftigem Widerstand ein klares gemeinsames Bekenntnis zu freiem Handel und gegen Marktabschottung. Die Finanzminister und Notenbankchefs verständigten sich lediglich auf einen Minimalkonsens.

Am Montag werden die Anleger den Blick auch auf ein Treffen der Finanzminister der Eurogruppe zum Thema Griechenland richten. Eine Entscheidung über eine Fortführung der Hilfszahlungen an das krisengeschüttelte Land wird aber noch nicht erwartet.

Deutliche Bewegung am Devisenmarkt gab es beim südkoreanischen Won, der am Montag um über ein Prozent zulegte und den stärksten Stand seit fünf Monaten erreichte. Der Won legt seit gut einer Woche wegen der Amtsenthebung von Präsidentin Park Geun Hye durch das Verfassungsgericht wegen Korruptionsvorwürfen kräftig zu. Neuwahlen sind für den 9. Mai angesetzt./tos/jkr/stb

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,20100,0015
0,12
Japanischer Yen133,88200,0720
0,05
Pfundkurs0,88850,0006
0,06
Schweizer Franken1,1542-0,0004
-0,04
Russischer Rubel69,79320,0152
0,02
Bitcoin3246,3000-21,5999
-0,66
Chinesischer Yuan7,8853-0,0106
-0,13

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinig -- Trump droht Nordkorea vor UN mit "totaler Vernichtung" -- thyssenkrupp einigt sich mit Tata auf Stahlfusion -- Fed-Leitzinsentscheid am Abend

Zara-Mutter Inditex halten Neueröffnungen auf Wachstumskurs. Japans Exporte mit höchstem Wachstum seit fast vier Jahren. Briten wollen angeblich 20 Milliarden Euro für Scheidung von EU anbieten. Investor: Teslas Model 3 wird das Ende für die BMW 3er-Reihe sein.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Sonstiges
07:45 Uhr
Aktienanleihen Investor
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Bitcoin Group SEA1TNV9
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
EVOTEC AG566480
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
GeelyA0CACX