23.08.2013 12:30
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro leicht im Plus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Freitag moderat zugelegt. Aussagen von EZB-Rat Ewald Nowotny stützten. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,3358 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,3323 (Mittwoch: 1,3384) Dollar festgesetzt.

    Der österreichische Notenbankchef Nowotny hat sich angesichts der konjunkturellen Erholung in der Eurozone gegen eine weitere Zinssenkung ausgesprochen. "Ich sehe derzeit nicht viele Argumente, die für eine Zinssenkung sprechen", sagte er am Rande des Notenbanktreffens in Jackson Hole.

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) scheint sogar eine nahende Zinswende nicht auszuschließen. Die Niedrigzinsphase könne "nicht ewig währen", sagte Schäuble dem "Handelsblatt" (Freitag). Er rechne bei einer wirtschaftlichen Erholung mit Zinserhöhungen./hbr/jsl

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1214-0,0010
-0,08
Japanischer Yen135,23500,1500
0,11
Britische Pfund0,7327-0,0009
-0,13
Schweizer Franken1,0880-0,0004
-0,03
Russischer Rubel74,9538-0,0631
-0,08
Bitcoin206,01000,2400
0,12

Heute im Fokus

DAX schließt stärker -- Wall Street mit Gewinnen -- RWE-Kommunen lehnen Dividendenkürzung ab -- VW-Chef Winterkorn soll bis Ende 2018 verlängern -- Lufthansa drohen erneut Piloten-Streiks

Vivendi bleibt auf Wachstumskurs. Jobmarkt-Umfrage schürt Zweifel an früher US-Zinswende. Celesio möglicher MDAX-Absteiger - Hoffnung für Hella und PBB. Fitch stuft E.ON auf BBB+ herab. EU-Kommission erlaubt Shell Übernahme von Gasförderer BG Group. Sorge vor globaler Konjunkturschwäche drückt Asien-Börsen.
Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?