11.02.2013 13:15
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro leicht im Plus - Finanzministertreffen im Fokus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) hat am Montag vor dem Treffen der Finanzminister des Währungsraums unter der Marke von 1,34 verharrt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde gegen Mittag leicht im Plus mit 1,3382 US-Dollar gehandelt. Am Freitag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3374 (Donnerstag: 1,3546) Dollar festgesetzt.

 

    Mangels wichtiger Konjunkturdaten dürfte zum Wochenauftakt vor allem das Treffen der Euro-Finanzminister in Brüssel beachtet werden. Dort soll unter anderem über den hilfsbedürftigen Euro-Zwerg Zypern gesprochen werden. Eine Entscheidung über ein Rettungspaket soll es allerdings erst im März geben, wie Euro-Gruppenchef Jeroen Dijsselbloem ankündigte. Ein weiteres Thema könnte die Diskussion um den Euro-Wechselkurs sein, so Dijsselbloem weiter.

 

    In der vergangenen Woche hatte EZB-Präsident Mario Draghi den Eurokurs mit einer verbalen Intervention gegen die jüngste Aufwertung massiv unter Druck gebracht. Während der Notenbank-Pressekonferenz im Anschluss an den Zinsentscheid fiel der Kurs am Donnerstag um fast zwei Cent. Der EZB-Rat hatte die starke Währung als Risiko für Geldwertstabilität und Wachstum hervorgehoben./hbr/bgf

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,3239-0,0043
-0,3245
Japanischer Yen137,6460-0,2590
-0,1878
Britische Pfund0,7988-0,0024
-0,2958
Schweizer Franken1,2099-0,0007
-0,0562
Hong Kong-Dollar10,2601-0,0337
-0,3273
Bitcoin392,960056,9800
16,9593
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dementi - Air Berlin: Zusammenlegung von Töchtern kein Thema -- Fed-Chefin Yellen gibt keine klaren Hinweise auf frühere Zinserhöhung -- Microsoft, RWE, eBay im Fokus

Bundeskartellamt leitet kein Missbrauchsverfahren gegen Google ein. Wirtschaftsprofessor: Mehr Vereine werden BVB folgen. Rocket Internet sichert sich weiteren Aktionär. Russischer Hilfskonvoi überquert ukrainische Grenze. Schmolz + Bickenbach nicht an ThyssenKrupp-Tochter VDM interessiert.
Wo wohnt man am teuersten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige