12.11.2012 16:47
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro leicht im Plus - Hoffen und Bangen um Athen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Montag moderat gewonnen. Griechenland, über dessen Zukunft die Euro-Finanzminister zum Wochenauftakt in Brüssel beraten, ist das beherrschende Thema am Devisenmarkt. Dank der Aussicht auf positive Nachrichten aus Athen konnte sich die Gemeinschaftswährung leicht im Plus behaupten. Zuletzt wurde sie mit 1,2720 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,2735 (Freitag: 1,2694) Dollar festgesetzt.

 

    Der seit langem erwartete Bericht der Geldgeber-"Troika" zur Haushalts- und Schuldenlage in Griechenland liegt laut Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker endlich vor. "Der Troika-Bericht ist im Grundton positiv, weil die Griechen ja wirklich geliefert haben", sagte Juncker am Montag in Brüssel. Dennoch bleibt die Lage für Athen angespannt. Juncker dämpfte die Hoffnungen auf eine rasche Auszahlung der seit Juni zurückgehaltenen Hilfsgelder über 31,5 Milliarden Euro aus dem zweiten Rettungspaket.

 

    Aus dem Entwurf einer neuen Vereinbarung der "Troika" aus EU-Kommission, Internationalem Währungsfonds (IWF) und EZB mit der griechischen Regierung geht zwar hervor, dass Athen für die Umsetzung seiner Sparziele zwei Jahre mehr Zeit erhalten soll. Allerdings stellt das Dokument große neue Finanzlöcher und "sehr große Risiken" beim weiteren Sanierungskurs fest. Griechenland steht unter enormem Zeitdruck: Unklar war bis zuletzt, wie am Freitag fällige Schulden bei Gläubigern beglichen werden sollen.

 

    Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,80200 (0,79725) britische Pfund (EUR/GBP), 101,13 (100,44) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2057 (1,2054) Schweizer Franken (EUR/CHF) festgelegt. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.735,25 (Freitag: 1.738,25) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete am Freitag 43.050,00 Euro./hbr/jkr/fbr

 

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2618-0,0018
-0,1440
Japanischer Yen137,51050,0255
0,0185
Britische Pfund0,7874-0,0017
-0,2110
Schweizer Franken1,2056-0,0006
-0,0485
Hong Kong-Dollar9,7854-0,0140
-0,1430
Bitcoin267,7000-8,4900
-3,0740
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa kassiert Prognose 2015 -- VW, Bayer, Linde im Fokus

EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige