20.06.2013 21:10
Bewerten
(0)

Devisen: Euro nach Fed-Kommentaren weiter unter Druck

DRUCKEN
    NEW YORK (dpa-AFX) - Die jüngsten geldpolitischen Signale der US-Notenbank Fed haben den Euro (Dollarkurs) zum Dollar am Donnerstag auch im US-Geschäft belastet. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,3210 US-Dollar. Im asiatischen Handel hatte der Euro noch zeitweise über der Marke von 1,33 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3200 (Mittwoch: 1,3406) Dollar festgesetzt.

    Fed-Chef Ben Bernanke hatte am Vorabend erstmals einen groben Zeitplan vorgegeben, wann das milliardenschwere Anleihekaufprogramm beendet werden könnte. Demnach könnte die Fed die Anleihekäufe bereits im laufenden Jahr vermindern und Mitte des kommenden Jahres ganz auslaufen lassen. Der Euro verlor danach insgesamt über zwei Cent zum Dollar. Auch andere Währungen gaben zum Dollar deutlich nach. "Vor allem die Vorlage dieses recht konkreten Zeitplans hat die Märkte überrascht und den Dollar auf Höhenflug geschickt", sagte Stephan Rieke von der BHF-Bank. Damit steuert die US-Notenbank langsam auf eine Normalisierung der Geldpolitik hin.

    Die Änderung der Notenbankpolitik und die sich zuletzt verbesserten Wirtschaftsdaten sprechen laut Rieke für den Dollar. "Allerdings ist eine starke Aufwertung des Dollar zum Euro unwahrscheinlich." Die am Donnerstag veröffentlichten Einkaufsmanagerindizes für die Eurozone würden für eine Erholung der Wirtschaft im Euroraum sprechen. Das mache eine weitere Zinssenkung durch die EZB unwahrscheinlicher. "Im Gegensatz zur EZB weitet die US-Notenbank immer noch ihre Bilanzsumme aus", sagte Rieke. Die Bilanzsumme der EZB gehe hingegen schon seit geraumer Zeit zurück. Diese Entwicklung dürfte laut Rieke bei einer Konjunkturerholung in der Eurozone wieder stärker in den Blick der Märkte geraten und den Euro stützen./edh/jsl/he

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1786-0,0061
-0,52
Japanischer Yen133,81500,4750
0,36
Pfundkurs0,8934-0,0073
-0,81
Schweizer Franken1,16010,0041
0,35
Russischer Rubel67,7233-0,2377
-0,35
Bitcoin5224,4800134,5400
2,64
Chinesischer Yuan7,8000-0,0356
-0,45

Heute im Fokus

DAX rutscht zum Wochenende unter 13.000 -- US-Börsen mit neuen Rekorden -- Daimler meldet operativen Gewinneinbruch -- Bitcoin klettert über 6.000 Dollar-Marke -- PayPal, Atlassian, Apple im Fokus

Evotec-Aktie bricht ein: Lakewood erhöht Leerverkaufsposition. Siemens Gamesa greift nach Gewinnwarnung durch. EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Austausch der Aktiengattung der Linde AG im DAX.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Immobilien
17:43 Uhr
So wohnen die Staatschefs
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Allianz840400
CommerzbankCBK100
GeelyA0CACX
E.ON SEENAG99
Bitcoin Group SEA1TNV9
Siemens AG723610
BASFBASF11