18.06.2013 12:02
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro nach ZEW-Index kaum verändert - Fed im Fokus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Dienstag auf der Stelle getreten. Der ZEW-Index sorgten kaum für Bewegung. Der Markt wartet auf die geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank, die zur Wochenmitte anstehen. Die europäische Gemeinschaftswährung stand gegen Mittag moderat im Plus bei 1,3381 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,3337 (Freitag: 1,3303) Dollar festgesetzt.

    Für Impulse hatte am Morgen EZB-Chef Mario Draghi gesorgt. Bei einer Rede in Tel Aviv bekräftigte er abermals die Entschlossenheit der Notenbank im Kampf gegen die Krise und versprach "so lange wie nötig" eine lockere Geldpolitik. Auch der Einsatz unkonventioneller Maßnahmen sei nach wie vor nicht auszuschließen.

    Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland stiegen im Juni stärker als erwartet und erreichten den höchsten Stand seit März, wie das Wirtschaftsforschungsinstitut in Mannheim mitteilte. Allerdings spielen die Entwicklungen im Euroraum vor der Notenbanksitzung in den USA eher eine untergeordnete Rolle für den Devisenmarkt.

    Anleger erhoffen sich von der Fed Klarheit über den weiteren geldpolitischen Kurs - vor allem mit Blick auf eine mögliche Drosselung der milliardenschweren Anleihekäufe, die das Wachstum anschieben sollen. Die Währungshüter werden ihre Entscheidungen am Mittwochabend bekanntgeben. Anschließend wird Notenbankchef Ben Bernanke sie vor der Presse erläutern.

    In den USA werden am Nachmittag noch Daten zum Häusermarkt und zur Verbraucherpreisentwicklung veröffentlicht. Letztere sind nach Einschätzung der Commerzbank von hoher Bedeutung für den Markt, weil die verhaltene Inflationsentwicklung momentan der Hemmschuh für einen Anfang vom Ende der Billiggeld-Politik in den USA sei./hbr/jsl

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0706-0,0037
-0,3426
Japanischer Yen127,9340-0,1460
-0,1140
Britische Pfund0,7197-0,0009
-0,1263
Schweizer Franken1,0261-0,0012
-0,1120
Russischer Rubel57,1414-0,2037
-0,3551
Bitcoin211,88002,1400
1,0203

Heute im Fokus

DAX freundlich erwartet -- SAP wächst dank Euroschwäche kräftig -- IBM mit Umsatzrückgängen -- Lokführer streiken wieder

Juncker: Noch weiter Weg für Griechenland. Credit Suisse legt trotz Franken-Stärke zu. Leighton verdient mehr. GE verhandelt mit Wells Fargo über Verkauf von Unternehmenskreditgeschäft. China hilft krisengebeuteltem Venezuela mit Milliardenkredit. Schwacher Euro verschönert L'Oreal den Jahresauftakt.

Themen in diesem Artikel

In welchem Land gibt es die höchsten Ausschüttungen?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?