18.06.2013 12:02

Senden

Devisen: Euro nach ZEW-Index kaum verändert - Fed im Fokus


    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Dienstag auf der Stelle getreten. Der ZEW-Index sorgten kaum für Bewegung. Der Markt wartet auf die geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank, die zur Wochenmitte anstehen. Die europäische Gemeinschaftswährung stand gegen Mittag moderat im Plus bei 1,3381 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,3337 (Freitag: 1,3303) Dollar festgesetzt.

    Für Impulse hatte am Morgen EZB-Chef Mario Draghi gesorgt. Bei einer Rede in Tel Aviv bekräftigte er abermals die Entschlossenheit der Notenbank im Kampf gegen die Krise und versprach "so lange wie nötig" eine lockere Geldpolitik. Auch der Einsatz unkonventioneller Maßnahmen sei nach wie vor nicht auszuschließen.

    Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland stiegen im Juni stärker als erwartet und erreichten den höchsten Stand seit März, wie das Wirtschaftsforschungsinstitut in Mannheim mitteilte. Allerdings spielen die Entwicklungen im Euroraum vor der Notenbanksitzung in den USA eher eine untergeordnete Rolle für den Devisenmarkt.

    Anleger erhoffen sich von der Fed Klarheit über den weiteren geldpolitischen Kurs - vor allem mit Blick auf eine mögliche Drosselung der milliardenschweren Anleihekäufe, die das Wachstum anschieben sollen. Die Währungshüter werden ihre Entscheidungen am Mittwochabend bekanntgeben. Anschließend wird Notenbankchef Ben Bernanke sie vor der Presse erläutern.

    In den USA werden am Nachmittag noch Daten zum Häusermarkt und zur Verbraucherpreisentwicklung veröffentlicht. Letztere sind nach Einschätzung der Commerzbank von hoher Bedeutung für den Markt, weil die verhaltene Inflationsentwicklung momentan der Hemmschuh für einen Anfang vom Ende der Billiggeld-Politik in den USA sei./hbr/jsl

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38240,0007
0,0539
Japanischer Yen141,4840-0,1810
-0,1278
Britische Pfund0,8230-0,0005
-0,0547
Schweizer Franken1,2195-0,0010
-0,0791
Hong Kong-Dollar10,71850,0065
0,0607
Bitcoin354,8800-10,1200
-2,7726
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige