17.01.2013 17:09
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro nähert sich wieder seinem Elf-Monatshoch an

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Donnerstag wieder an die starken Kursgewinne vom Wochenbeginn angeknüpft und sich seinem Elf-Monatshoch angenähert. Im Nachmittagshandel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,3354 US-Dollar, nach einem zuvor erreichten Tageshoch bei 1,3378 Dollar. Am frühen Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3368 (Mittwoch: 1,3277) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7481 (0,7532) Euro. Am Montag hatte die Gemeinschaftswährung bei 1,3404 Dollar den höchsten Stand seit Februar 2012 erreicht.

 

    "Am Devisenmarkt hat unter anderem eine erfolgreiche Versteigerung von Staatsanleihen im Krisenland Spanien den Euro gestützt", begründete Devisenexpertin Viola Julien von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) die Kursgewinne. Sie bezeichnete den langfristigen Aufwärtstrend der Gemeinschaftswährung als weiterhin intakt. Wenn in den kommenden Handelstagen keine schlechte Nachricht von der Euro-Schuldenkrise dazwischen kommt, "ist beim Euro noch etwas Luft nach oben", sagte Expertin Julien.

 

    Besonders starke Kursgewinne verzeichnete der Euro aber im Handel mit dem Schweizer Franken. Am Nachmittag kostete ein Euro in der Spitze 1,2482 Franken. Das war so viel wie seit Mai 2011 nicht mehr. Der Höhenflug des Euro im Handel mit dem Franken ist ein Zeichen für das wiedergewonnene Vertrauen der Anleger in den Euro. Bei einem der Höhepunkte der Schuldenkrise zeigte sich im vergangenen Frühjahr ein völlig anderes Bild. Damals drängten die Investoren mit Macht in den Franken und die Schweizer Notenbank konnte nur mit massiven Interventionen einen weiteren Anstieg der heimischen Währung stoppen. Sie legte damals für den Euro eine Untergrenze von 1,20 Franken fest.

 

    Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,83410 (0,83010) britische Pfund (EUR/GBP), 119,32 (117,06) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2453 (1,2359) Schweizer Franken (EUR/CHF) festgelegt. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1675.00 (1676.25) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 39.830,00 (39.890,00) Euro./jkr/jsl/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,26080,0000
0,0016
Japanischer Yen137,8735-0,0015
-0,0011
Britische Pfund0,78820,0001
0,0152
Schweizer Franken1,20580,0002
0,0133
Hong Kong-Dollar9,77820,0005
0,0051
Bitcoin273,6900-0,1000
-0,0365
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow schließt deutlich stärker -- Starbucks erzielt mehr Umsatz -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa, VW, Bayer, Linde im Fokus

Groupon übertrifft Erwartungen. LinkedIn mit Gewinnanstieg. EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige