29.11.2012 21:08
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro nur wenig verändert

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Donnerstag im New Yorker Handel nur wenig bewegt und etwas höher notiert. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2970 US-Dollar gehandelt. Im europäischen Geschäft war der Euro nach überraschend positiven Konjunkturdaten aus der Eurozone zeitweise über die Marke von 1,30 Dollar gesprungen und hatte damit ein neues Monatshoch erreicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2994 (Mittwoch: 1,2891) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7696 (0,7757) Euro. Devisenexperte Lothar Heßler von der Düsseldorfer Privatbank HSBC Trinkaus geht davon aus, dass der Euro die Kursgewinne in den kommenden Tagen halten kann.

 

    Auch die Hoffnung auf eine Lösung im Haushaltsstreit in den USA hatte zuvor zur Kauflaune beim Euro beigetragen. Diese Hoffnung wurde aber später gedämpft. Ursache dafür waren negativ interpretierte Aussagen des Sprechers des US-Repräsentantenhauses, John Boehner, der keine "substanziellen" Fortschritte bei der Bewältigung der drohenden Fiskalklippe sieht. Der republikanische Politiker war am Mittwoch mit US-Präsident Barack Obama zusammengetroffen./edh /jkr/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2961-0,0007
-0,0571
Japanischer Yen138,9120-0,1830
-0,1316
Britische Pfund0,79820,0010
0,1267
Schweizer Franken1,21000,0000
0,0029
Hong Kong-Dollar10,0456-0,0050
-0,0499
Bitcoin368,590037,1300
11,2020
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX beendet Freitagshandel im Minus -- US-Börsen schwächer -- Apple meldet Rekordbestellungen für iPhones -- Draghi will risikoreichere ABS kaufen -- Apple, Zalando, Continental, RWE im Fokus

Großaktionäre setzen Adidas-Chef Hainer unter Druck. HRE bekommt neue Führungsspitze. S&P sieht verbesserte Kreditwürdigkeit Griechenlands. Britischer Finanzminister sagt wegen Schottland G20-Treffen ab. Porsche-Dachgesellschaft steigt bei Verkehrsdatenanbieter ein. Polen rudert im Streit um russische Gas-Lieferungen zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?

Anzeige