11.04.2013 21:46

Senden

Devisen: Euro pendelt um 1,31 US-Dollar


    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Donnerstag im New Yorker Handel um die Marke von 1,31 US-Dollar gependelt. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung moderat im Plus bei 1,3111 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3119 (Mittwoch: 1,3086) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,7623 (0,7642) Euro gekostet. Im europäischen Mittagshandel war der Euro noch zeitweise auf ein Tageshoch von 1,3140 Dollar gestiegen.

    Experten verwiesen auf eine gut verlaufene Auktion von italienischen Staatsanleihen. Dagegen hätten die überraschend gesunkenen wöchentlichen US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe etwas gebremst. Von einem Beobachter hieß es, die Gemeinschaftswährung sei gegenüber der US-Währung niedrig bewertet und könnte in den kommenden drei Monaten bis auf 1,35 Dollar steigen./gl/he

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38250,0008
0,0550
Japanischer Yen141,6340-0,0310
-0,0219
Britische Pfund0,8231-0,0003
-0,0328
Schweizer Franken1,22060,0001
0,0086
Hong Kong-Dollar10,71890,0069
0,0644
Bitcoin352,9200-12,0800
-3,3096
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige